Bildergalerie: Gipfeltreffen im Basiscamp

Bilder

1/10

Nepalesische Regierung tagt am Fuße des Himalaya

Mount Everest

Mount Everest

Kabinett von Nepal tagt am Himalaya

Mit Hubschraubern werden die Mitglieder des nepalesischen Kabinetts zum Kalapattar-Plateau geflogen. Auf 5.262 Meter Höhe wollen sie eine Kabinettssitzung abhalten und damit auf die dramatischen Auswirkungen der Erderwärmung im höchsten Gebirge der Welt aufmerksam machen.

Kabinett von Nepal tagt am Himalaya

Die Minister wurden vor der Reise von Ärzten auf ihre Höhentauglichkeit untersucht. Einige mussten sich dennoch von expeditionserfahrenen Helfern stützen lassen.

Kabinett von Nepal tagt am Himalaya

Die Sitzungsteilnehmer waren mit Sauerstoffgeräten ausgerüstet.

Kabinett von Nepal tagt am Himalaya

Abstimmung mit Blick auf den mit 8850 Meter höchsten Berg der Welt: Das Kabinett beschließt eine Klimaschutzdeklaration und die Rede des Ministerpräsidenten Madhav Kumar Nepal, die er auf dem Weltklimagipfel in Kopenhagen halten will.

Kabinett von Nepal tagt am Himalaya

Ministerpräsident Nepal unterzeichnet die "Mount-Everest-Deklaration". Die nepalesische Regierung will in Kopenhagen von den Industrieländern verlangen, 1,5 Prozent ihres Bruttoinlandsprodukts in den Klimaschutz in Entwicklungsländern zu investieren. Nepal will dieses Geld für die Erweiterung der Nationalparks verwenden.

Kabinett von Nepal tagt am Himalaya

In seiner Pressekonferenz sagte der Ministerpräsident, mit unregelmäßigen Regen- und Schneefällen zeige sich bereits der Klimawandel im Himalaya. Studien hätten gezeigt, dass die Temperaturen in dem Gebirge deutlich schneller ansteigen als im weltweiten Durchschnitt. Der letzte Winter sei der trockenste seit 40 Jahren gewesen.

Kabinett von Nepal tagt am Himalaya

Umweltminister Thakur Sharma am Mount Everest.

Kabinett von Nepal tagt am Himalaya

Eine halbe Stunde dauert die Freiluftsitzung. Es bleibt noch Zeit für ein Gruppenfoto ...

Kabinett von Nepal tagt am Himalaya

Dann heben die Hubschrauber ab. Ein Yak ergreift erschrocken die Flucht und die Regierung kehrt nach Kathmandu zurück.

Weitere Bildergalerien

Darstellung: