Bildergalerie: Nachtflugverbot in Deutschland

Bilder

1/11

Nachtflugverbote auf deutschen Flughäfen

Landendes Flugzeug am Airport Frankfurt a.M.

Für die Nachtflugbeschränkungen in Deutschland hat der Gesetzgeber zahlreiche Sonderregelungen geschaffen, sodass an nahezu jedem Flughafen andere Regelungen gelten. Am größten deutschen Airport in Frankfurt/Main dürfen Flugzeuge von 23 Uhr bis 5 Uhr morgens nicht starten und landen. Die ursprüngliche Ausnahmegenehmigung für durchschnittlich 17 planmäßige Starts- und Landungen in dieser Zeit stoppte das Bundesverwaltungsgericht. Es begrenzte zudem die Zahl der in den Randstunden zwischen 22 Uhr und 23 Uhr sowie zwischen 5 Uhr und 6 Uhr zulässigen Flüge auf durchschnittlich 133 pro Tag. Ursprünglich waren 150 vorgesehen gewesen. Unabhängig von der Regelung für planmäßige Flüge bestehen aber am Frankfurter Flughafen Verspätungsregelungen. Zwischen 23 Uhr und Mitternacht dürfen demnach verspätete Maschinen unter bestimmten Voraussetzungen noch landen.

Landendes Flugzeug am Airport Frankfurt a.M.

Für die Nachtflugbeschränkungen in Deutschland hat der Gesetzgeber zahlreiche Sonderregelungen geschaffen, sodass an nahezu jedem Flughafen andere Regelungen gelten. Am größten deutschen Airport in Frankfurt/Main dürfen Flugzeuge von 23 Uhr bis 5 Uhr morgens nicht starten und landen. Die ursprüngliche Ausnahmegenehmigung für durchschnittlich 17 planmäßige Starts- und Landungen in dieser Zeit stoppte das Bundesverwaltungsgericht. Es begrenzte zudem die Zahl der in den Randstunden zwischen 22 Uhr und 23 Uhr sowie zwischen 5 Uhr und 6 Uhr zulässigen Flüge auf durchschnittlich 133 pro Tag. Ursprünglich waren 150 vorgesehen gewesen. Unabhängig von der Regelung für planmäßige Flüge bestehen aber am Frankfurter Flughafen Verspätungsregelungen. Zwischen 23 Uhr und Mitternacht dürfen demnach verspätete Maschinen unter bestimmten Voraussetzungen noch landen.

Tower und Rollfeld am Flughafen München.

Auf dem Flughafen München dürfen zwischen 0 Uhr und 5 Uhr Flugzeuge mit Nachtluftpost starten und landen. Zwischen 23:30 Uhr und 0 Uhr, sowie zwischen 05:00 Uhr und 05:30 Uhr gilt die Verspätungsregel. Darüber hinaus seien Starts und Landungen in den Nachtstunden eingeschränkt, heißt es vom Flughafenverband ADV.

Nachtansicht des Flughafen Düsseldorf.

Die Verspätungsregel gilt auch in Düsseldorf von 23 Uhr bis Mitternacht, zuvor sind zwischen 22 und 23 Uhr nur Landungen zulässig. In den Nachtstunden von 0 Uhr bis 05:30 Uhr dürfen nur Propellerflugzeuge, die weniger als neun Tonnen wiegen, starten oder landen.

Ein Flugzeug landet in der Dämmerung auf dem Flughafen Berlin-Tegel.

In Berlin Tegel dürfen verspätete Flugzeuge ab 23 Uhr bis Mitternacht noch starten oder landen. Anschließend gilt bis 6 Uhr morgens ein generelles Nachtflugverbot.

Luftaufnahme vom Airport Hamburg.

In Hamburg gelten die gleichen Nachtflugregelungen wie am Flughafen Berlin-Tegel. Nur mit Ausnahmegenehmigung oder in Notfällen sind Starts und Landungen hier zwischen 0 Uhr und 6 Uhr zulässig.

German-Wings-Maschine auf dem Flughafen Stuttgart

Eine Stunde Verspätung räumt der Flughafen Stuttgart zwischen 23 Uhr und 0 Uhr den Flugzeugen ein. Anschließend darf bis 6 Uhr nur Nachtluftpost befördert werden.

Flughafen Kön-Bonn

Am Flughafen Köln / Bonn gelten keinerlei Beschränkungen für Flugzeugtypen, die in einer Bonusliste des Bundesverkehrsministeriums geführt werden. Dazu zählen die meisten der derzeit im Verkehr befindliche Flugzeuge, die also nachts in Köln / Bonn starten und landen dürfen.

Ein Taxi wartet vor dem Flughafen Berlin-Schönefeld.

In den Nachtstunden zwischen 22 Uhr und 6 Uhr gibt es am Flughafen Berlin-Schönefeld keine Beschränkungen für Flugzeuge, die als "Chapter 3" klassifiziert sind, wozu die meisten Flugzeuge zählen. Kleine Einschränkung: Nach Mitternacht dürfen sie aber nur fliegen, wenn sie auch auf der Bonusliste des Verkehrsministeriums stehen. Hierfür gelten strengere Lärmschutzbestimmungen.

Ein Flugzeug landet auf dem Flughafen Hannover.

Am Flughafen Hannover gibt es nachts keine Beschränkungen für Maschinen, die den Anforderungen auf der Bonusliste des Bundesverkehrsministeriums entsprechen.

Flugzeug auf dem Rollfeld am Airport Halle/Leipzig.

Von 23:30 Uhr bis Mitternacht dürfen verspätete Flugzeuge noch in Leipzig / Halle starten und landen. Ab dann gilt ein Nachtflugverbot, von dem nur Fracht- und Sonderverkehr ausgenommen ist. Schließlich ist der Flughafen das europäische Drehkreuz für das Postunternehmen DHL. Ab 05:30 Uhr dürfen dann auch wieder andere Maschinen durchstarten.

Landebahn auf dem neuen Berliner Flughafen

Noch bevor der neue Haupstadt-Flughafen Berlin Brandenburg in Betrieb geht, beschäftigte die geplante Nachtflugregelung die Gerichte. Das Bundesverwaltungsgericht bestätigte 2011 die überarbeiteten Pläne. Demnach besteht zwischen 0 Uhr und 5 Uhr ein generelles Flugverbot. Ausnahmen sind nur für Luftpostmaschinen und Regierungsflugzeuge vorgesehen. Darüber hinaus dürfen zwischen 23.30 Uhr und Mitternacht sowie zwischen 5 Uhr und 5.30 Uhr keine planmäßigen Flüge landen oder starten. Diese beiden Zeitfenster können aber für verspätete und verfrühte Landungen genutzt werden. Zusätzlich wird die Zahl der Flugbewegungen in den Randzeiten begrenzt. In den drei Stunden zwischen 22 Uhr und 24 Uhr sowie zwischen 5 Uhr und 6 Uhr sind durchschnittlich 77 Starts und Landungen pro Tag erlaubt, davon 31 im Zeitfenster von 23 Uhr bis 24 Uhr und von 5 Uhr bis 6 Uhr.

Darstellung: