Bildergalerie: Ausstellung "Must-have. Geschichte, Gegenwart, Zukunft des Konsums"

Bilder

1/11

Ausstellung "Must-have. Geschichte, Gegenwart, Zukunft des Konsums"

Möwenkappe

Die Entwicklung des Konsums von der vorindustriellen Zeit bis in die unmittelbare Gegenwart ist Thema der Ausstellung "Must-have. Geschichte, Gegenwart, Zukunft des Konsums" in der Gesenkschmiede Hendrichs in Solingen. Anhand von 400 Exponaten wird ein Blick auf die Entwicklung geworfen. Zu den Ausstellungsstücken gehört auch diese "Möwenkappe". Diese maritime Variante eines Modetrends war ein beliebtes Mitbringsel aus dem Nordseeurlaub um die Zeit 1890 bis 1910. Die Hutmode in jener Zeit, in der große Federn und ganze Vögel verarbeitet wurden, führte zur Gründung erster Naturschutzorganisationen. | Bildquelle: LVR-Industriemuseum / Jürgen Hoffmann

Möwenkappe

Die Entwicklung des Konsums von der vorindustriellen Zeit bis in die unmittelbare Gegenwart ist Thema der Ausstellung "Must-have. Geschichte, Gegenwart, Zukunft des Konsums" in der Gesenkschmiede Hendrichs in Solingen. Anhand von 400 Exponaten wird ein Blick auf die Entwicklung geworfen. Zu den Ausstellungsstücken gehört auch diese "Möwenkappe". Diese maritime Variante eines Modetrends war ein beliebtes Mitbringsel aus dem Nordseeurlaub um die Zeit 1890 bis 1910. Die Hutmode in jener Zeit, in der große Federn und ganze Vögel verarbeitet wurden, führte zur Gründung erster Naturschutzorganisationen.

Warenhaus Hettlage in Düsseldorf, vor 1898

Ende des 19. Jahrhunderts setzte sich das Warenhaus durch, das Bummeln und Verweilen erlaubte: Das Shopping-Erlebnis war geboren!

Reklamemarke Sinalco, um 1905

Neu war auch konfektionierte Ware: Produkte wurden im großen Stil industriell hergestellt.

Motorrad Victoria KR 25 Aero

Nach den Mangeljahren der Zwischen- und Nachkriegszeit gehörten Ernährung, die Motorisierung und das Reisen zu den ersten Konsumbereichen, die die Menschen in Westdeutschland begeistert eroberten. Mit dem Motorrad (hier zu sehen eine Victoria KR 25 Aero,8 PS, 247 cm3, 1950) zur Arbeit, zum Wochenendausflug oder abends ins Kino. Ein zweiter Sitz, der auf den Gepäckträger montiert werden konnte, lud zu Unternehmungen zu zweit ein.

Kombinationstruhe "Arkona 21"

Wer sich die Kombinationstruhe "Arkona 21" von Blaupunkt leisten konnte, hatte ein Objekt der absoluten Luxusklasse zu Hause (1959).

Campingplatz in den 1950er-Jahren

Reisen war in den 1950er-Jahren neuartiger Luxus - auch wenn es zunächst nur für ein Zelt reichte.

Eine Frau hält in den 1970er-Jahren eine Schallplatte in der Hand

Modernität im Wohnzimmer: Die Ausstellung stellt zudem die sich rasch wandelnde Welt der Unterhaltungselektronik und der Popmusik als neuen Luxus für die breite Bevölkerung vor.

Hohe Straße in Köln in den 1970er-Jahren

Marketing, Werbung und ansprechende Waren-Präsentation entstanden, um die Ware an den Mann, die Frau und das Kind zu bringen - wie hier in Köln in den 1970er-Jahren.

Jeans-Schlaghose von Wrangler, 1970er-Jahre

Levis oder Wrangler? Das war für Jugendliche in den 1970er-Jahren eine Entscheidung mit weitreichenden Folgen.

Turnschuhe aus den 1980er-Jahren

Turnschuhe sind Kult! Wenn alle Sneaker tragen, werden Marke und Modell immer wichtiger.

Der Spiegel vom November 1986

Konsum ist weniger die Befriedigung von existentiellen Bedürfnissen, sondern vor allem eine Form der Identitätsfindung, Sinngebung und Selbstdefinition des modernen Menschen. Im Jahr 1986 thematisierte "Der Spiegel" den Luxus-Wahn und Kaufrausch in seiner Titelgeschichte. Ab dem 7. Februar bis zum 11. April 2021 werden die Besucher der Ausstellung in Solingen nun aufgefordert das eigene Konsumverhalten zu hinterfragen - wie wollen und können wir nachhaltig konsumieren? Dazu werden auch aktuelle Trends wie Sharing, Re- und Upcycling und Minimalismus vorgestellt.

Darstellung: