Bildergalerie: Karl Lagerfeld hat Geburtstag

Bilder

1/18

Karl Lagerfeld hat Geburtstag

Ein junger Karl Lagerfeld steht neben einem Mannequin (1954)

Geboren wurde Karl Lagerfeld am 10. September in Hamburg. So weit so gut. Das Geburtsjahr jedoch ist nicht einheitlich überliefert. Geht es nach ihm, wurde er 1935 geboren, es kursiert außerdem das Jahr 1938. Die Aussagen von Klassenkameraden und ein Eintrag ins Taufregister weisen aber auf 1933 als Geburtsjahr hin. Wie auch immer - Lagerfeld ist einer der bekanntesten Modeschöpfer der Welt, und angefangen hat seine Laufbahn in Paris. Hier gewann er 1954 einen Wettbewerb mit dem Entwurf dieses Mantels und verdiente sich als Assistent der Modeschöpfer Pierre Balmain und Jean Patou seine ersten Lorbeeren. | Bildquelle: picture-alliance / dpa

Ein junger Karl Lagerfeld steht neben einem Mannequin (1954)

Geboren wurde Karl Lagerfeld am 10. September in Hamburg. So weit so gut. Das Geburtsjahr jedoch ist nicht einheitlich überliefert. Geht es nach ihm, wurde er 1935 geboren, es kursiert außerdem das Jahr 1938. Die Aussagen von Klassenkameraden und ein Eintrag ins Taufregister weisen aber auf 1933 als Geburtsjahr hin. Wie auch immer - Lagerfeld ist einer der bekanntesten Modeschöpfer der Welt, und angefangen hat seine Laufbahn in Paris. Hier gewann er 1954 einen Wettbewerb mit dem Entwurf dieses Mantels und verdiente sich als Assistent der Modeschöpfer Pierre Balmain und Jean Patou seine ersten Lorbeeren.

Schauspieler Max Delys und Karl Lagerfeld 1973

In den folgenden Jahren nahm seine Karriere an Fahrt auf. Als künstlerischer Direktor bei Chloé setzte er ab Mitte der 1960er-Jahre erste Trends und arbeitete parallel für das Modeunternehmen Fendi. Er habe keinen Ehrgeiz, wird er oft zitiert. Aber offenbar hatte er noch nicht genug zu tun. 1974 gründete er zusätzlich sein erstes eigenes Unternehmen. Auf dem Foto von 1973 ist er mit Schauspieler und Fotomodell Max Delys (li. im Bild) zu sehen.

Lagerfeld 1981 beim Wiener Opernball

Für den Wiener Opernball entwarf Lagerfeld 1981 das Plakat und war im selben Jahr zu Gast in der Staatsoper. Der endgültige Durchbruch als Modedesigner kam in den 80er-Jahren. Er heuerte beim legendären Modehaus Chanel an und verhalf der damals etwas angestaubten Marke zu neuem Ruhm.

Lagerfeld mit Models vor einem Chanel-Logo

Keine wilden Muster, eine Vorliebe für Schwarz-Weiß, klar und elegant - das ist der Stil von Karl Lagerfeld, der perfekt zu Chanel zu passen scheint.

Maskierte Models präsentieren das Chanel-Kostüm

Das berühmte Tweed-Kostüm ist immer wieder Teil der Kollektion - hier präsentiert von zwei Models mit Masken, die das unverkennbare Lagerfeld-Markenzeichen hervorheben: die Sonnenbrille. Auf die Frage, ob er sich hinter der Brille verstecke, erklärt Lagerfeld, dass er kurzsichtig sei und nicht mit "mitleidserregendem, netten Blick" gesehen werden möchte. Denn dies entspreche nicht der Realität.

Karl Lagerfeld und Claudia Schiffer 1991 bei der Bambi-Verleihung

Für Lagerfeld sind Models nicht nur Figuren, die seine Kleider tragen. Sie sind Musen, die ihn zu neuen Kreationen inspirieren. Die langjährige berufliche Liaison mit dem deutschen Model Claudia Schiffer begann Ende der 80er-Jahre. Hier ein Bild der beiden von 1991.

Lagerfeld

Auch dank der Zusammenarbeit mit Lagerfeld wurden Models in den 1990er- Jahren zu Supermodels und so berühmt wie Filmstars. Mit von der Partie: Nadja Auermann (2.v.r.), Helena Christensen (r.) ...

Claudia Schiffer (l), Karl Lagerfeld und Naomi Campbell

... und natürlich Naomi Campbell (r.).

Karl Lagerfeld und Claudia Schiffer

30 Jahre nachdem Claudia Schiffer erstmals für Lagerfeld "gelaufen" war, bilanzierte sie kürzlich: "Seine unglaubliche Kunst hatte riesigen Einfluss auf mein Leben, und er hat mich so viel gelehrt. Für mich ist er einfach ein Genie, ein Andy Warhol der Mode."

Baptiste Giabiconi und Karl Lagerfeld

Baptiste Giabiconi wurde 2008 Lagerfeld-Model und einer seiner wichtigsten Begleiter: So stellten sich "die Leute eine moderne Version von antiker Schönheit" vor, schwärmt Lagerfeld.

Eine Besucherin schaut auf Modezeichnungen von Karl Lagerfeld

Das Zeichnen ist gleichzeitig Handwerk und Ursprung seiner Mode-Kollektionen. Er arbeite viel für den Papierkorb - 90 Prozent seiner Entwürfe landen nach eigener Aussage dort. Ein Ausschnitt der restlichen zehn Prozent konnte in der ersten großen Lagerfeld-Retrospektive 2014 in Essen bestaunt werden.

Lagerfeld vor einem großen Foto seiner Katze Choupette

Lagerfelds aktuelle Lebensgefährtin ist Katze Choupette, ihrerseits selbst ein Star mit eigenem Wikipedia-Eintrag.

Graffiti von Anna Wintour (l) und Karl Lagerfeld

Anna Wintour, Chefin der US-"Vogue", der wahrscheinlich wichtigsten Mode-Zeitschrift weltweit, ist mit ihm, einem der wichtigsten Modemacher der Welt, gut befreundet. Er soll ihr sogar einen Tennisplatz auf seinem Grundstück gebaut haben. Diese einmalige Verbindung ist für einen Graffiti-Künstler in Manhattan wohl eine inspirierende Kombination gewesen.

Besucher der Ausstellung "Work in Progress" schaut auf Photos

Mode, Zeichnen, Design, Film, Fotografie: Bei Karl Lagerfeld, so sagt man, mischen sich die Disziplinen. In der Ausstellung "Work in Progress" in Kuba wurden seine Fotos aus den Bereichen Mode, Architektur und Landschaft gezeigt.

Lagerfeld-Modenschau in der Elbphilharmonie in Hamburg

Großes Modespektakel im Großen Saal der Elbphilharmonie: Lagerfelds erste Chanel-Modenschau in Deutschland fand 2017 in Hamburg statt. "Die Idee mit der Elbphilharmonie kam schon, als ich das Ding zum ersten Mal gesehen habe. Als ich die Baustelle und die Pläne gesehen habe", so der Meister.

Karl Lagerfeld mit seinem Patenkind Hudson Kroenig in der Elbphilharmonie

In Hamburg mit dabei: Lagerfelds Patenkind Hudson Kroenig. Sohn von Lagerfeld-Model Brad Kroenig.

Lachender Karl Lagerfeld vor dem Plakat der 57. Berlinale

Über sich selbst könne er lachen, sagt der Modeschöpfer -  aber ein lachender Karl Lagerfeld in der Öffentlichkeit ist eine Seltenheit. Bei der 57. Berlinale gelang dem Fotografen dieser Schnappschuss.

Karl Lagerfeld

"Es fängt mit mir an und es hört mit mir auf", so eine seiner lakonischen Weisheiten. In diesem Sinne: Alles Gute!

Darstellung: