Bildergalerie: Mögliche Kandidaten für Trumps Kabinett

Bilder

1/11

Mögliche Kandidaten für Trumps Kabinett

Reince Priebus.

Die ersten Personalentscheidungen stehen: Der designierte US-Präsident Donald Trump hat sich für den republikanischen Parteivorsitzenden Reince Priebus als Stabschef im Weißen Haus entschieden. Er ist der Parteivorsitzende der Republikaner. | Bildquelle: REUTERS

Reince Priebus.

Die ersten Personalentscheidungen stehen: Der designierte US-Präsident Donald Trump hat sich für den republikanischen Parteivorsitzenden Reince Priebus als Stabschef im Weißen Haus entschieden. Er ist der Parteivorsitzende der Republikaner.

Michael Flynn

Zu seinem nationalen Sicherheitsberater will Trump den ehemaligen Drei-Sterne-General Michael Flynn machen. Der 57-Jährige trat immer wieder als Experte im staatlichen russischen TV-Sender Russia Today (RT) auf, wo er sich unter anderem für eine stärkere Zusammenarbeit zwischen den USA und Russland beim Kampf gegen die Terrormiliz "Islamischer Staat" stark machte.

Jeff Sessions

Zum Justizminister will Trump den ultrakonservativen Senator Sessions ernennen. Er war einer der ersten Senatoren, der sich auf die Seite von Trump stellte.

Rudy Giuliani

Damit ist Rudy Giuliani - ehemaliger Bürgermeister von New York - für das Amt des Justizministers raus. Auf vielen Wahlkampfveranstaltungen Trumps wirkte er als eine Art Einpeitscher. In seiner Zeit als Bürgermeister erlangte er überregionale Aufmerksamkeit durch seinen harten, häufig als rassistisch kritisierten Kurs in der Verbrechensbekämpfung. Zuletzt beschimpfte er Demonstranten gegen den Wahlausgang als "verwöhnte Heulsusen".

Newt Gingrich

Für den Posten des Außenministers haben mehrere Medien Newt Gingrich ins Gespräch gebracht. Er war früher Sprecher des Repräsentantenhauses und hatte sich in den 1990er-Jahren schwere politische Kämpfe mit dem damaligen Präsidenten Bill Clinton geliefert. Der erzkonservative Gingrich, vor vier Jahren selbst Bewerber um die Präsidentschaftskandidatur der Republikaner, hatte sich im Wahlkampf früh hinter Trump gestellt.

John Bolton

Andere Namen für das Außenministerium sind der frühere UN-Botschafter John Bolton, ein ausgesprochener Kritiker der Vereinten Nationen, ...

Bob Corker

... oder Senator Bob Corker, derzeit Vorsitzender des Auswärtigen Ausschusses im Senat. Er kommt aus Tennessee und half dort, eine Volkswagen-Fabrik anzusiedeln.

Ben Carson

Der Chirurg Ben Carson zählte zu den Kandidaten für das Gesundheitsministerium. Er lehnte inzwischen aber einen Posten ab. Carson war zunächst selbst ein Bewerber um die Präsidentschaftskandidatur der Republikaner, stellte sich dann aber hinter Trump. Dafür lobte ihn dieser noch einmal ausdrücklich in der Wahlnacht.

Steven Mnuchin

Finanzminister könnte Steven Mnuchin werden. Der frühere Banker von Goldman Sachs verwaltete die Wahlkampfkasse des Milliardärs.

Carl Icahn

Genannt wird aber auch der Name von Carl Icahn, eines schwerreichen Investors.

Jared Kushner, Ivanka und Donald Trump

Keinen Regierungsposten, aber womöglich wichtige Positionen im Hintergrund könnten Trumps Tochter Ivanka und ihr Ehemann Jared Kushner einnehmen. Die beiden sollen bereits während des Wahlkampfs einen besonderen, angeblich mäßigenden Einfluss auf Trump ausgeübt haben. Kushner begleitete Trump auch bei seinem ersten Treffen mit Barack Obama.

Darstellung: