Bildergalerie: Jahresrückblick 2013

Bilder

1/30

NSU-Prozess, Boston-Anschlag und ein Drohnen-Debakel

Thatcher nach der Wiederwahl im Jahr 1983

Am 8. April stirbt Margaret Thatcher im Alter von 87 Jahren. Die "Eiserne Lady" regierte Großbritannien von 1979 bis 1990. Ihr "Thatcherismus" setzte auf Deregulierung, Privatisierung und soziale Einschnitte. Populär wurde sie bei ihren Anhängern auch durch den gewonnenen Falklandkrieg gegen Argentinien. Schon zu Lebzeiten hatte sie aber auch viele Gegner - auch nach ihrem Tod gibt es viele hämische Reaktionen.

Thatcher nach der Wiederwahl im Jahr 1983

Am 8. April stirbt Margaret Thatcher im Alter von 87 Jahren. Die "Eiserne Lady" regierte Großbritannien von 1979 bis 1990. Ihr "Thatcherismus" setzte auf Deregulierung, Privatisierung und soziale Einschnitte. Populär wurde sie bei ihren Anhängern auch durch den gewonnenen Falklandkrieg gegen Argentinien. Schon zu Lebzeiten hatte sie aber auch viele Gegner - auch nach ihrem Tod gibt es viele hämische Reaktionen.

Erkundungsbergwerk Gorleben

Bund und Länder einigen sich auf einen neuen Anlauf bei der Suche nach einem atomaren Endlager. Nach 35 Jahren Konzentration auf den Salzstock Gorleben soll erstmals offiziell in ganz Deutschland nach einem Aufbewahrungsort für hochradioaktiven Atommüll geforscht werden. Ein Ende Juni im Bundestag beschlossenes Endlagersuchgesetz regelt die Einzelheiten.

Gerichtssaal in München

Chaos bei der Sitzplatzvergabe im anstehenden NSU-Prozess am Oberlandesgericht in München. Große deutsche Medien, aber auch ausländische Pressevertreter gehen leer aus. Das Bundesverfassungsgericht entscheidet: Ausländische Medien mit "besonderem Bezug" zu den NSU-Opfern sind bei der Sitzplatzvergabe im anstehenden Prozess angemessen zu berücksichtigen. Geklagt hatte die türkische Tageszeitung "Sabah". Das Münchner Oberlandesgericht muss die Presseplätze neu verteilen.

Anschlag auf den Boston-Marathon

Bei einem Bombenanschlag auf den traditionellen Marathonlauf in Boston (USA) sterben am 15. April drei Menschen. Den Terrorakt verübten zwei aus dem Kaukasus stammende Brüder. Einige Tage später wird einer von ihnen auf der Flucht erschossen, der andere festgenommen.

Bayrischer Landtag

Dem Parteienkritiker Hans Hermann von Armin zufolge haben Abgeordnete des bayerischen Landtags nahe Verwandte mit Gehältern aus der Staatskasse beschäftigt, die meisten davon CSU-Mitglieder. Im Mai nennt der Landtag 79 Namen, darunter auch CSU-Minister. Von den Betroffenen treten einige führende CSU- und SPD-Politiker zurück. Das Parlament beschließt ein Verbot solcher Arbeitsverhältnisse.

Offshore-Leaks, Steueroasen

Eine anonyme Quelle spielt Medien in 46 Ländern vertrauliche Daten aus zehn Steueroasen zu ("Offshore Leaks"). In den Datensätzen seien 130.000 mutmaßliche Steuerflüchtlinge aus mehr als 170 Ländern aufgelistet.

Ein magentafarbenes Netzwerkkabel

Die Deutsche Telekom erntet massive Kritik für den Plan einer Tempo-Bremse im Festnetz-Internet. Der Konzern will zum Jahr 2016 die Surf-Geschwindigkeit drosseln, wenn ein bestimmtes Datenvolumen verbraucht ist. Das Spottwort "Drosselkom" macht die Runde. Im Dezember kündigt die Telekom eine Änderung ihre Politik an.

Ein Kuss besiegelt das Ja-Wort zwischen Vincent Autin (links) und Bruno Boileau - Frankreichs erstem schwulen Ehepaar.

Das französische Parlament billigt am 18. Mai endgültig die Homo-Ehe. Die gleichgeschlechtliche Ehe war ein Wahlversprechen von Präsident François Hollande. Dem waren wochenlange landesweite Proteste vorausgegangen. Am 29. Mai geben sich Vincent Autin (li.) und Bruno Boileau das Jawort - Frankreichs erstes schwule Ehepaar. Damit ist Frankreich das 14. Land weltweit, in dem Schwule und Lesben heiraten können.

Trümmer eines Hauses

Beim Einsturz eines mehrstöckigen Fabrikgebäudes in einem Vorort von Dhaka (Bangladesch) sterben 1127 Menschen. In dem achtstöckigen Gebäude waren fünf Textilfabriken untergebracht, die unter anderem für die Mode-Marken Mango und Primark produzierten. Die meisten Opfer sind Frauen, die dort als Textilarbeiterinnen arbeiteten. Fahrlässigkeit und Baumängel sollen die Unglücksursache sein.

Oh Boy Filmausschnitt

Die Tragikkomödie "Oh Boy" mit Tom Schilling in der Hauptrolle gewinnt in Berlin den Deutschen Filmpreis, die Goldene Lola, als bester Spielfilm. Das Kinodebüt von Jan Ole Gerster und zugleich seine Abschlussarbeit an der Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin räumt in fünf weiteren Kategorien ab. Der in schwarz-weiß fotografierte Film handelt von einem Endzwanziger, der in den Tag hinein lebt und sich ziellos durch Berlin treiben lässt.

Zschäpe Prozess NSU Businessanzug

In München beginnt am 6. Mai der Prozess gegen die Terrorgruppe "Nationalsozialistischer Untergrund" (NSU). Hauptangeklagte ist Beate Zschäpe. Die Bundesanwaltschaft wirft ihr Mittäterschaft bei allen NSU-Taten vor. Die Gruppe soll von 2000 bis 2007 neun Männer türkischer und griechischer Herkunft sowie eine Polizistin ermordet haben. Zschäpe schweigt bislang zu den Vorwürfen.

Verteidigungsminister Thomas de Maizière steht neben einem Modell der Drohne "Euro Hawk".

Das Verteidigungsministerium stoppt das Rüstungsprojekt mit "Euro Hawk"-Aufklärungsdrohnen wegen massiver Probleme bei der Zulassung für den europäischen Luftraum. Mehr als 300 Millionen Euro waren dafür bereits ausgegeben worden. Ein Untersuchungsausschuss wird eingesetzt. Wie zu erwarten, kommt er - je nach Parteizugehörigkeit - zu unterschiedlichen Ergebnissen.

"Thomas Schaaf" Werder Bremen

Fußball-Bundesligist SV Werder Bremen trennt sich am 15. Mai nach 14 Jahren von Trainer Thomas Schaaf. Bei der Verabschiedung im Weser-Stadion war er nicht dabei. Erst beim Abschiedsspiel von Torsten Frings haben die Fans dann Gelegenheit, sich beim dienstältesten Trainer der Bundesliga zu verabschieden. Nachfolger wird Robin Dutt.

Siegerin des ESC 2013: Emmelie de Forest

Dänemark siegt beim 58. Eurovision Song Contest im südschwedischen Malmö. Die 20 Jahre alte Sängerin Emmelie de Forest gewinnt mit dem Pop-Ohrwurm "Only Teardrops". Die deutsche Gruppe Cascada kommt mit dem Lied "Glorious" nur auf Platz 21. Der nächste ESC findet am 10. Mai 2014 in Kopenhagen statt.

Adele Exarchopoulos, Abdellatif Kechiche und Lea Seydoux

Das Drama "Blau ist eine warme Farbe" ("La vie d'Adèle") über die Liebe zweier junger Frauen erhält die begehrte Goldene Palme beim Festival von Cannes. Der französisch-tunesische Regisseur Abdellatif Kechiche nimmt den Preis zusammen mit den beiden Hauptdarstellerinnen Adèle Exarchopoulos und Léa Seydoux entgegen. Die Jury sei beeindruckt gewesen von der schauspielerischen Leistung und habe den Mut erkannt, der zu einem solchen Film gehöre. Aufmerksamkeit erregen vor allem die expliziten Sexszenen.

Staffelübergabe von Monika Piel an Tom Buhrow

Der Rundfunkrat des WDR wählt den tagesthemen-Moderator Tom Buhrow zum neuen Intendanten. Er folgt auf Monika Piel. Buhrows Posten übernimmt Thomas Roth, bisheriger ARD-Studioleiter in New York. Seine Amtszeit beginnt Buhrow mit einem Versprechen: "Ich bringe die Liebe mit!"

Ausschreitungen zwischen Polizei und Demonstranten in Istanbul

Wegen der gewaltsamen Räumung eines Protestcamps in Istanbul, das die Zerstörung des Gezi-Parks am Taksim-Platz verhindern sollte, kommt es zu landesweiten Protesten gegen Ministerpräsident Recep Tayyip Erdoğan. Mindestens fünf Menschen werden getötet, Hunderte Menschen verletzt, zahlreiche weitere werden festgenommen.

Logo Zensus

In Deutschland leben rund 80,2 Millionen Menschen - 1,5 Millionen Menschen weniger als bislang angenommen. Das geht aus dem Zensus 2011 hervor, dessen Ergebnisse das Statistische Bundesamt vorstellt. In vielen Städten und Gemeinden kommt es in der Folge zu Etatanpassungen. Allein Berlin muss voraussichtlich fast eine Milliarde Euro in den Länderfinanzausgleich zurückzahlen und künftig auf fast eine halbe Milliarde Euro jährlich verzichten.

Die Spieler feiern ihren Trainer Jupp Heynckes.

Der FC Bayern München macht am 1. Juni als erstes deutsches Team das Triple perfekt. Nach Meisterschaft und Champions League gewinnen die Bayern auch den DFB-Pokal. Trainer Jupp Heynckes' Saisonbilanz: 29 Siege, 4 Remis - und eine einzige Niederlage.

Uli Hoeneß

Gleichzeitig sorgt Vereinspräsident Uli Hoeneß für Negativ-Schlagzeilen: Er hat Steuern in Millionenhöhe hinterzogen. Der Fall beschäftigt Politiker in Bayern und Berlin und befeuert erneut die Debatte über Steuergerechtigkeit und das geplante Abkommen mit der Schweiz. Trotz der Anklage der Staatsanwaltschaft stärken ihm Vorstand und Mitglieder bei der Jahreshauptversammlung mit Standing Ovations den Rücken.

Hochwasser in Lauenburg

Nach tagelangen Regenfällen gibt es in weiten Teilen Deutschlands Hochwasseralarm: Donau, Mulde, Saale, Elbe und andere Flüsse treten über die Ufer und richten in vielen Orten schwere Schäden an. In Lauenburg (Schleswig-Holstein) überflutet die Elbe die historischen Häuser in der Unterstadt. Zehntausende Menschen müssen ihre Häuser verlassen, mindestens neun Menschen sterben. Die Niederschlagsmenge liegt teilweise bei 403,6 Litern pro Quadratmeter, gemessen in Aschau-Stein (Bayern). Ende Juni billigt der Bundestag Flutopferhilfen in Höhe von acht Milliarden Euro.

Standbild von Edward Snowden aus einem Video-Interview mit dem "Guardian"

Am 20. Mai fliegt Edward Snowden von Hawaii nach Hongkong, wo er um Asyl bittet. Dort übergibt er Anfang Juni dem "Guardian"-Reporter Glenn Greenwald und zwei weiteren Journalisten diverse Geheim-Dokumente der NSA. Mit dem ersten Bericht des "Guardian" und der "Washington Post" am 8. Juni zur Überwachung von Kommunikationsverbindungen und das Programm "Prism" beginnt der NSA-Skandal. Ein Interview-Video mit ihm wird am 9. Juni veröffentlicht.

Brockhaus

Der Medienkonzern Bertelsmann will das Geschäft mit Lexika aufgeben. Das ist das Ende für den traditionsreichen Brockhaus. Der Vertrieb soll bis Mitte 2014 eingestellt, die Online-Aktualisierungen noch sechs Jahre fortgeführt werden. Die über 200-jährige Epoche der gedruckten Nachschlagewerke ist damit offenbar zu Ende. Die erste Auflage erschien 1809 als "Conversation-Lexicon" in acht Bänden.

Putin-Plakat mit der Aufschrift: "Stop Homophobia"

Die russische Staatsduma beschließt am 11. Juni ein international kritisiertes Verbot von "Homosexuellen-Propaganda". Das Parlament stimmt einstimmig für das Gesetz, bei einer Enthaltung. Wladimir Putin unterzeichnet das Gesetz am 30. Juni, damit tritt es in Kraft. Für öffentliche Äußerungen über Homosexualität drohen ab sofort Geldbußen bis zu 25.000 Euro. Selbst das "öffentliche Reden" über Schwule und Lesben vor Jugendlichen wird bestraft. Jegliche positive Berichterstattung über Homosexualität ist verboten.

Stadtschloss Berlin

Bundespräsident Joachim Gauck legt in Berlin den Grundstein für den Wiederaufbau des Stadtschlosses. Die Barockfassade der früheren Hohenzollern-Residenz soll originalgetreu wiedererrichtet werden. Es war im Jahr 1950 abgerissen worden, um den Marx-Engels-Platz anzulegen. Der an diesem Ort 1973 errichtete Palast der Republik wiederum wurde 2009 abgerissen. Als Baukosten sind 590 Millionen Euro veranschlagt.

Hassan Ruhani bei der Stimmabgabe

Der moderate Kleriker Hassan Rohani gewinnt am 15. Juni mit 50,7 Prozent die iranische Präsidentenwahl. Am 4. August wird er Nachfolger des umstrittenen Staatschefs Mahmud Ahmadinedschad. Der ehemalige Atom-Chefunterhändler will die Isolierung seines Landes beenden und nährt Hoffnungen auf ein Ende des Atomstreits. 1999 hat Rohani zum Thema "Islamische Gesetzgebung im Hinblick auf die Erfahrung Irans" an der Caledonian University of Glasgow promoviert. Mit seinem Ph. D. ist er keine Ausnahme: Seiner Regierungsmannschaft gehören mehr Minister mit angelsächsischen Doktortitel an als der US-Regierung.

Obama in Berlin.

50 Jahre nach der berühmten Rede seines Vorgängers John F. Kennedy besucht US-Präsident Barack Obama Berlin. In seiner Rede vor dem Brandenburger Tor schlägt er am 19. Juni weitere Schritte zur atomaren Abrüstung vor und erinnert an die gemeinsame Geschichte: "Ich bin stolz, dass ich heute auf der Ostseite des Brandenburger Tores stehen und zu Ihnen sprechen darf. Keine Mauer kann dem Drang nach Frieden, Freiheit und Gerechtigkeit standhalten." Das Zitat des Tages fällt aber in der gemeinsamen Pressekonferenz von Merkel und Obama. Es kommt von der Kanzlerin: "Das Internet ist für uns alle Neuland." Hundertfach macht #neuland später über Twitter die Runde.

Demonstrationen während des Confedcups in Brasilien

Während des Confederations Cup knapp ein Jahr vor der Fußball-WM gehen in Brasilien rund eine Million Menschen in etwa 100 Städten auf die Straße. Sie demonstrieren gegen soziale Missstände, Korruption und Milliardenausgaben für die WM sowie die Olympischen Spiele 2016. Es gibt Tote und Verletzte. Der lakonische Kommentar von FIFA-Präsident Joseph Blatter: "Brasilien hat sich um diese WM beworben. Wir haben Brasilien die WM nicht aufgezwungen."

Jan Ullrich

Der ehemalige Radprofi Jan Ullrich gibt erstmals Blutdoping bei dem spanischen Arzt Eufemiano Fuentes zu. Der 2012 wegen Dopings gesperrte Tour-de-France-Sieger von 1997 erklärt, andere Dopingmittel habe er nicht verwendet. Er habe nur für Chancengleichheit sorgen wollen.

Fluten in Indien

Bei verheerenden Überflutungen nach heftigem Monsunregen im nordindischen Bundesstaat Uttarakhand werden ganze Dörfer weggerissen oder verschwinden unter Schlamm und Geröll. In der größten Rettungsaktion ihrer Geschichte konnte die indische Armee über 100.000 Menschen in Sicherheit bringen, die meisten über eine Luftbrücke. Für mindestens 5740 Menschen kommt jedoch jede Hilfe zu spät.

Weitere Bildergalerien

Darstellung: