Bildergalerie: Hebron wird UNESCO-Weltkulturerbe

Bilder

1/8

Hebron wird UNESCO-Weltkulturerbe

Hebron

Die UNESCO-Kommission hat die Altstadt von Hebron im Westjordanland zum Weltkulturerbe ernannt. Hebron gilt als eine der ältesten ununterbrochen bewohnten Städte der Welt. | Bildquelle: REUTERS

Hebron

Die UNESCO-Kommission hat die Altstadt von Hebron im Westjordanland zum Weltkulturerbe ernannt. Hebron gilt als eine der ältesten ununterbrochen bewohnten Städte der Welt.

Hebron - Ibrahim-Moschee -

Die Abraham-Moschee - bekannt auch als Höhle der Patriarchen - ist das zentrale Gebäude in der Altstadt von Hebron und Pilgerstätte für Muslime, Juden und Christen. Dort sollen nach biblischer Überlieferung Abraham, Isaak und Jakob sowie ihre Frauen Sarah, Rebecca und Leah begraben sein. Abraham wird in allen drei Religionen als Stammvater verehrt.

Hebron

Jüdische Pilger vor der Abraham-Moschee in Hebron.

Hebron: Innenraum der Abraham-Moschee

Der Innenraum der Abraham-Moschee. Ursprünglich war das Gebäude ein Augustinerkloster und eine Kreuzfahrerkirche. 1187 eroberte der ägyptische Sultan Salladin Hebron, beschlagnahmte die Kathedrale und machte sie zur Moschee.

Altstadtgasse in Hebron

Altstadtgasse in Hebron. Über 200.000 Menschen wohnen in der Stadt, die 30 Kilometer südlich von Jerusalem liegt. Auch ca. 850 jüdische Siedler leben im Zentrum der Stadt. Sie werden von 650 Soldaten geschützt.

Hebron

Ein israelischer Soldat vor der Abrahams-Moschee

Hebron

Hebron ist zweigeteilt: Ein Teil untersteht der Palästinensischen Autonomiebehörde, ein anderer Teil wird von der israelischen Regierung kontrolliert.

Hebron

Zur Altstadt von Hebron gehört auch der Alte Markt.

Darstellung: