Bildergalerie: Muslimische Wallfahrt Hadsch hat begonnen

Bilder

1/8

Muslimische Wallfahrt Hadsch hat begonnen

Blick in die  al-Masdschid al-Haram-Moschee in Mekka

Unter strengen Sicherheitsvorkehrungen hat in der saudischen Stadt Mekka die muslimische Wallfahrt Hadsch begonnen. Die Pilgerfahrt dauert fünf Tage und fällt immer auf Dhul-Hidscha, den letzten Monat des islamischen Mondkalenders. | Bildquelle: REUTERS

Blick in die al-Masdschid al-Haram-Moschee in Mekka

Unter strengen Sicherheitsvorkehrungen hat in der saudischen Stadt Mekka die muslimische Wallfahrt Hadsch begonnen. Die Pilgerfahrt dauert fünf Tage und fällt immer auf Dhul-Hidscha, den letzten Monat des islamischen Mondkalenders.

Muslime in Mekka

Mittlerweile reisen nach offiziellen Angaben pro Jahr rund zwei Millionen Gläubige in die für Muslime heilige Stadt. Wer die Wallfahrt macht, erhält den Ehrentitel "Hadschi".

Blick in die al-Masdschid al-Haram-Moschee in Mekka

Der Hadsch gehört zu den fünf Grundpflichten des Islam. Jeder fromme Muslim, der gesund ist und es sich leisten kann, sollte einmal im Leben nach Mekka pilgern. Beim Hadsch-Ritual umrunden die Gläubigen das würfelförmige Gebäude der Kaaba im Hof der Großen Moschee sieben Mal entgegen dem Uhrzeigersinn, ...

Betende auf dem Berg Arafat

... ziehen zum Berg Arafat, vollziehen eine symbolische Steinigung des Teufels mit Kieseln und wiederholen dabei immer wieder die Worte "labaika allahuma labaik" ("Hier bin ich, Herr").

Kaaba im Hof der Großen Moschee

Der Ursprung des Hadsch geht bereits auf die vorislamische Zeit zurück, in der nicht nur Allah, sondern eine Vielzahl von Göttern verehrt wurde. Der Bau der Kaaba ist seit 400 nach Christus historisch belegt.

Blick auf eine Straße in Mekka mit zahlreichen Pilgern

Die vorislamischen Riten des Hadsch wurden im Frühjahr 632 n. Chr. teilweise vom Propheten Mohammed übernommen und neu ausgelegt. Er legte auf seiner "Abschiedswallfahrt" die Stationen und Pflichten des Hadsch fest. Wenige Monate später starb Mohammed.

Ventilatoren versprühen in den Straßen kühlendes Wasser

Um die Pilger etwas abzukühlen, versprühen Ventilatoren in den Straßen kühlendes Wasser. Wer den einmal begonnenen Hadsch abbricht, muss ein Tieropfer darbringen und die Wallfahrt im folgenden Jahr wiederholen. Für Kranke oder im Todesfall können andere Muslime den Hadsch stellvertretend erneut antreten.

Auf einem Markt werden Tiere zum Opferfest Eid al-Adha angeboten

Am Freitag, dem dritten Tag der Wallfahrt, feiern die Muslime weltweit das Opferfest Eid al-Adha. Hierbei ist es üblich ein Tier zu opfern. Märkte in aller Welt - wie hier in Abidjan (Elfenbeinküste) - bereiten sich schon jetzt auf das Opferfest vor.

Darstellung: