Bildergalerie: Zahlen und Fakten zu Griechenland

Infografiken

1/4

Zahlen und Fakten zu Griechenland

Arbeitslosenquote in Griechenland

Die hohe Arbeitslosigkeit gehört zu den größten griechischen Problemen. Mit zuletzt 25,7 Prozent verzeichnet es die höchste Arbeitslosenquote der Europäischen Union. In der Euro-Zone liegt sie mit durchschnittlich 11,5 Prozent nicht einmal halb so hoch. Besonders betroffen sind Jugendliche: Jeder Zweite der 15- bis 24-jährigen Griechen ist arbeitslos gemeldet.

Arbeitslosenquote in Griechenland

Die hohe Arbeitslosigkeit gehört zu den größten griechischen Problemen. Mit zuletzt 25,7 Prozent verzeichnet es die höchste Arbeitslosenquote der Europäischen Union. In der Euro-Zone liegt sie mit durchschnittlich 11,5 Prozent nicht einmal halb so hoch. Besonders betroffen sind Jugendliche: Jeder Zweite der 15- bis 24-jährigen Griechen ist arbeitslos gemeldet.

Armut in Griechenland

Armut in Griechenland

Staatsverschuldung Griechenlands

Griechenland hat insgesamt Schulden in Höhe von rund 320 Milliarden Euro (Stand September 2014). Das sind fast 180 Prozent des Bruttoinlandsprodukts. Der Schuldenberg soll zwar bis 2016 auf rund 158 Prozent schmelzen. Die EU-Regeln sehen aber eigentlich eine Grenze von 60 Prozent vor.

Entwicklung des griechischen BIP

Die Konjunktur kommt langsam wieder in Schwung. Griechenlands Wirtschaft ist im dritten Quartal 2014 so stark gewachsen wie in keinem anderen Euro-Land. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) dürfte auch 2014 insgesamt wieder zugelegt haben - zum ersten Mal nach sechs Rezessionsjahren. Die EU-Kommission sagt für dieses Jahr sogar ein Wachstum von knapp drei Prozent voraus, 2016 dann sogar von 3,7 Prozent - vorausgesetzt es bleibt beim jetzigen Spar- und Reformkurs.

Darstellung: