Bildergalerie: Gina Lollobrigida zum 90. Geburtstag

Bilder

1/14

Gina Lollobrigida zum 90. Geburtstag

Gina Lollobrigida

Sie galt lange Zeit als die schönste Frau der Welt, war als Schauspielerin in Italien und Hollywood erfolgreich, machte Karriere als Fotografin und Bildhauerin. Jetzt wird Gina Lollobrigida 90 Jahre alt. | Bildquelle: imago/ZUMA Press

Gina Lollobrigida

Sie galt lange Zeit als die schönste Frau der Welt, war als Schauspielerin in Italien und Hollywood erfolgreich, machte Karriere als Fotografin und Bildhauerin. Jetzt wird Gina Lollobrigida 90 Jahre alt.

Gina Lollobrigida

Am 4. Juli 1927 wurde die italienische Filmdiva - hier im Jahr 2013 beim Wiener Opernball - in Subiaco in den Abruzzen als Tochter eines Möbelfabrikanten geboren. Nachdem ihr Heim und die kleine Fabrik des Vaters im Krieg zerstört worden waren, ließ die Familie sich unter bescheidenen Verhältnissen in Rom nieder.

Gina Lollobrigida. Fanfan 1952

Ende der 1940er-Jahre arbeitete Lollobrigida als Statistin. Außerdem hatte sie Erfolge bei Schönheitswettbewerben. 1949 wurde ihr Wendejahr. Ihr Aufstieg zur "Gina nazionale" und zu internationalem Ruhm begann 1952 mit "Fanfan la tulipe" (dt. "Fanfan, der Husar") an der Seite von Gérard Philipe (links).

Gina Lollobrigida

1949 heiratete Lollobrigida den Arzt Milko Skofic, der bald seinen Beruf aufgab und lange Jahre erfolgreich ihr Manager war. Ihr Sohn Milko wurde 1957 geboren. Im Jahr 1971 ließ das Paar sich scheiden. Das Foto zeigt die Familie bei einer Drehpause zum Film "Happy-End im September" (Come September, USA 1960, Regie: Robert Mulligan) mit Rock Hudson (rechts).

Gina Lollobrigida: Die freudlose Straße 1955

Gina Lollobrigida mit Giovanni di Benedetto in "Die freudlose Straße" (La romana, IT 1954, Regie: Luigi Zampa) nach dem Roman von Alberto Moravia. Sie verkörperte darin die römische Prostituierte Adriana.

Gina Lollobrigida

Gina Lollobrigida arbeitete auch in Hollywood. Einen Langzeitvertrag dort lehnte sie jedoch ab. Hier sieht man sie in dem Film "Beat the Devil" mit Robert Morley (zweiter von links) und Humphrey Bogart (Mitte) im Jahr 1953.

Gina Lollobrigida

Filmplakat für "Trapez" (USA 1956; Regie: Carol Reed) mit Tony Curtis

Gina Lollobrigida: 1956 "Der Glöckner von Notre Dame"

1956 kam auch der "Glöckner von Notre Dame" (Frankreich 1956; Regie: Jean Delannoy) in die Kinos. Lollobrigida spielte an der Seite von Anthony Quinn.

Gina Lollobrigida

Im Film "Die italienische Geliebte" im Jahr 1968 spielte sie noch die Fotografin. Als in den 1970er-Jahren die Zeit der großen Rollen allmählich zu Ende ging, wandte sie sich der Bilderhauerei und Fotografie zu. Sie veröffentlichte eindrucksvolle Bildbände, z.B. über Italien und die Philippinen, und portraitierte Berühmtheiten dieser Welt. In ihrer Jugend hatte Gina Lollobrigida Kunst studiert.

Gina Lollobrigida: Ausstellung 1975

Gina Lollobrigida im Juni 1975 in einer Berliner Galerie: Sie hängt die Exponate für eine Ausstellung mit ihren Fotografien auf. In der Hand hält sie eine Aufnahme, die die indische Politikerin Indira Gandhi zeigt, Porträtstudien des kubanischen Präsidenten Fidel Castro hängen bereits an der Wand.

Gina Lollobrigida

Bei den Europawahlen im Juni 1996 kandidierte Lollobrigida, die sich auch schon länger für Wohltätigkeitsorganisationen wie Unicef, UNESCO oder "Ärzte ohne Grenzen" engagierte, ohne Erfolg für die "Liste der Demokraten" des späteren EU-Kommissionspräsidenten Romano Prodi.

Gina Lollobrigida

Sie arbeitete weiterhin für Fernsehshows und ist Gast auf den großen Filmfestivals - hier im Jahr 2010 auf dem Filmfestival in Monte Carlo, wo sie eine Auszeichnung für ihr Lebenswerk erhielt.

Gina Lollobrigida und Javier Rigau

Das Privatleben des Filmstars war zuweilen turbulent. Man sagte ihr zahlreiche Affären, etwa mit Milliardär Howard Hughes und dem Politiker Henry Kissinger, nach. 2006 wollte ihr Sohn sie entmündigen lassen, als sie den 34 Jahre jüngeren Spanier Javier Rigau (links) heiraten wollte. Es kam nicht dazu und auch nicht zur Heirat, aber zu allerlei juristischen Auseinandersetzungen, die bis in die Gegenwart andauern.

Gina Lollobrigida

In letzter Zeit sieht man Gina Lollobrigida nur noch selten in der Öffentlichkeit. Hier erhält sie am 18. April 2016 aus den Händen des italienischen Präsidenten Sergio Mattarella die Auszeichnung "David di Donatello" bei der jährlichen Preisverleihung der italienischen Filmakademie.

Darstellung: