Bildergalerie: Orte der Erinnerung

Bilder

1/9

Amerika trauert

Gedenken Polizist 09/11

Während die Nationalhymne gesungen wird, salutiert ein New Yorker Polizist im Gedenken an die Opfer.

Gedenken Polizist 09/11

Während die Nationalhymne gesungen wird, salutiert ein New Yorker Polizist im Gedenken an die Opfer.

Ehepaare Obama und Bush am Mahnmal von Ground Zero

Gemeinsames Gedenken: George W. Bush war US-Präsident, als sich die Anschläge ereigneten. Zusammen mit seinem Nachfolger Barack Obama und den Ehefrauen reist er am 10. Jahrestag von Anschlagsort zu Anschlagsort.

An Ground Zero erinnern viele Bänder an die Verstorbenen.

Ein amerikanischer Brauch: Erinnerungsbänder erinnern an der St.Paul's Kirche an die Opfer.

Das 9/11 Memorial erinnert an die Toten vom 11. September 2001.

Aus Ground Zero wurde das 9/11-Memorial. Wo früher Löcher klafften, ist heute eine neue Gedenkstätte entstanden. Die beiden Fundamente der Zwillingstürmen wurden mit Wasser gefüllt und 400 Bäume gepflanzt.

Eine Frau berührt die Gedenkstätte in Shankleville.

Die "Mauer der Namen" erinnert an der Absturzstelle des Fluges 93 an die Opfer. Bis heute gelten die Passagiere und die Crew des Flugzeuges in den USA als Helden.

Der ehemailge US-Präsident George W. Bush hält eine Rede zum Gedenken an die Opfer.

In dem Ort Shanksville sprach der ehemalige US-Präsident George W. Bush zu den Angehörigen der 40 Passagiere und Besatzungsmitglieder des Flugs 93. Sie hatten versucht, die Terroristen im Cockpit zu überwältigen und damit vermutlich einen Anschlag auf das Kapitol in Washington verhindert.

Bilder der Feuerwehrmänner, die bei dem Anschlag am 11. September starben.

Mehr als jeder zehnte Tote im World Trade Center war ein Feuerwehrmann. Mit Bilder und kleinen Nachrichten erinnern Freunde und Verwandte an ihren besonderen Einsatz.

343 US-Flaggen - für jeden getöteten Feuerwehrmann eine - werden in die Kirche getragen.

Mit einem Gottesdienst in der St. Patrick's Cathedral in Manhattan hatten New Yorker Feuerwehrleute ihrer Kameraden gedacht, die bei den Anschlägen getötetet worden waren. Mit Stechschritt und in Paradeuniform trugen sie schweigend 343 US-Flaggen in die Kirche - für jeden getöteten Feuerwehrmann eine.

Zwei Menschen gedenken der Opfer der Anschläge vom 11. September.

Trauerfeiern, Menschenketten, Schweigeminuten - in den USA und auf der ganzen Welt gedenken die Menschen der Opfern vom 11. September 2001. 2983 Menschen starben bei den Terroranschlägen in New York, Washington und Shanksville.

Weitere Bildergalerien

Umfragen zur SPD

15.10.2017 | 6 Bilder

Umfragen zur CDU

15.10.2017 | 6 Bilder

Wahlentscheidende Themen

15.10.2017 | 9 Bilder

Kandidaten im Vergleich

15.10.2017 | 13 Bilder

Koalitionsoptionen

15.10.2017 | 8 Bilder

Umfragen zur AfD

15.10.2017 | 8 Bilder

20 Jahre Guggenheim-Museum Bilbao

15.10.2017 | 12 Bilder

Hebron wird UNESCO-Weltkulturerbe

08.07.2017 | 8 Bilder

Waldbrände in Kalifornien

12.10.2017 | 9 Bilder

50. Todestag von Che Guevara

10.10.2017 | 14 Bilder

25. Todestag Willy Brandts

08.10.2017 | 35 Bilder

Darstellung: