Bildergalerie: "Europas Tor zum Weltraum" - 50 Jahre ESOC in Darmstadt

Bilder

1/7

"Europas Tor zum Weltraum" - 50 Jahre ESOC in Darmstadt

Kontrollraum der ESRO-2

Darmstadt ist "Europas Tor zum Weltraum": Vor 50 Jahren wurde hier das Europäische Raumflugkontrollzentrum (ESOC; European Space Operations Centre) eingeweiht. Das ESOC ist das Missionskontrollzentrum für die meisten Weltraumprojekte der Europäischen Weltraumorganisation (ESA). Die ESA wurde 1975 gegründet. | Bildquelle: dpa

Kontrollraum der ESRO-2

Darmstadt ist "Europas Tor zum Weltraum": Vor 50 Jahren wurde hier das Europäische Raumflugkontrollzentrum (ESOC; European Space Operations Centre) eingeweiht. Das ESOC ist das Missionskontrollzentrum für die meisten Weltraumprojekte der Europäischen Weltraumorganisation (ESA). Die ESA wurde 1975 gegründet.

Der erste Satellit ''Esro 2B''

Das Team des ESOC brachte seit seiner Einweihung am 8. September 1967 rund 80 Satelliten in den Weltraum. Der erste Satellit, der die Erde unter Kontrolle des ESOC umkreiste, hob im Mai 1968 an Bord einer US-Rakete ab. Er hieß ESRO-2B.

Die Raumsonde "Rosetta" und der Komet 67P/Tschurjumow-Gerassimenko

Von Darmstadt aus wurde auch die Kometen-Sonde "Rosetta" gesteuert. Dabei gelang vor drei Jahren die spektakuläre Landung eines Mini-Labors auf dem Kometen "67P/Tschurjumow-Gerassimenko". Drei vom ESOC gesteuerte Sonden sind bislang auf anderen
Himmelskörpern gelandet: auf dem Mars, dem Saturn-Mond Titan und dem Kometen 67P/Tschurjumow-Gerassimenko.

Das ESA-Computerbild zeigt die europäischen Sonde ''Mars-Express''

Als 2003 eine Antenne der Sonde "Mars-Express" sich nicht ausfahren ließ, entschlossen die Mitarbeiter des ESOC kurzerhand, die Sonde zur Sonne zu drehen. Und siehe da: Sie kannten ihre Sonde sehr gut und lagen mit dem Gedanken richtig: eines der Scharniere des Sonnensegels war eingefroren. Die Sonne ließ das Eis schmelzen und die Antenne ließ sich ausfahren,

Weltraummüll früherer Weltraummissionen, der neben intakten Satelliten um die Erde kreist

Aktuell werden von Mitarbeitern des ESOC 17 Satelliten gesteuert. Insgesamt gibt es im Weltall laut ESOC inzwischen etwa 4500 intakte Satelliten (zivile und militärische), etwa 1500 von ihnen sind in Betrieb. Neben den Satelliten kreist aber auch immer mehr Weltraumschrott durchs All. Dieses computergenerierte Bild der ESA zeigt Weltraummüll früherer Weltraummissionen, der neben intakten Satelliten um die Erde kreist (Foto undatiert).

Kontrollraum des ESOC

Neben der Steuerung der Satelliten sammelt das ESOC auch deren Daten. Diese werden für die Landwirtschaft, für Katastrophenschutz, über Erdbeben, Tsunami und die täglichen Wettervorhersagen genutzt.

ESOC-Gebäude von außen

Das ESOC feiert das Jubiläum mit einem Tag der offenen Tür.

Weitere Bildergalerien

Emmy-Verleihung in Los Angeles

18.09.2017 | 9 Bilder

"Irma" und die Folgen

11.09.2017 | 11 Bilder

Schweres Erdbeben vor Mexiko

08.09.2017 | 9 Bilder

"Irma" wütet in der Karibik

07.09.2017 | 13 Bilder

Abschied vom Bundestag

06.09.2017 | 32 Bilder

20. Todestag von Prinzessin Diana

31.08.2017 | 14 Bilder

Hurrikan "Harvey"

29.08.2017 | 17 Bilder

Zum Tod von Margot Hielscher

22.08.2017 | 7 Bilder

Wenn die Sonne schwarz wird

06.09.2017 | 14 Bilder

Darstellung: