Bildergalerie: Schweres Erdbeben und Tsunami treffen Japan

Bilder

1/24

Tsunami- und Erdbeben-Katastrophe in Japan - Bilder des ersten Tages

Japans Hauptstadt Tokio

Das japanische Fernsehen NHK zeigt dramatische Bilder. Am frühen Morgen des 11. März traf die Flutwelle eines Tsunamis die Ostküste der Hauptinsel Honshu.

Japans Hauptstadt Tokio

Das japanische Fernsehen NHK zeigt dramatische Bilder. Am frühen Morgen des 11. März traf die Flutwelle eines Tsunamis die Ostküste der Hauptinsel Honshu.

Tsunami

Das Beben löste einen Tsunami aus. Diese TV-Bilder zeigen, wie eine Flutwelle auf die Küste trifft.

Japan Erdbeben

Ein riesiger Tsunami-Strudel in der Nähe des Hafen Oarai / Präfektur Ibaraki

Japan Erdbeben

Brennende Gebäude in der Stadt Iwaki, Präfektur Fukushima

Japan Erdbeben

In der Stadt Natori hat die Flutwelle Häuser ins Meer gerissen.

Japan Erdbeben

Mitten in Wasser und Schlamm gehen die Wohnhäuser in Flammen auf.

Feuer in Raffinerie

Viele Industrie-Anlagen wurden bei dem Beben schwer beschädigt. In dieser Raffinerie in der Präfektur Chiba brach ebenfalls Feuer aus.

Feuer im Industriegebiet von Chiba.

Feuer im Industriegebiet von Chiba.

Japan Beben AKW Fukushima I

Das AKW Hirono in der Präfektur Fukushima ist eine von elf Anlagen, die sich automatisch abgeschaltet hat. Es gibt allerdings hier Probleme mit der Kühlung des Reaktorblocks. Evakuierungen in der Umgebung wurden angeordnet.

Atomkatastrophe Japan

Bald stellt sich heraus, dass eine weitere Katastrophe von den zahlreichen Atomkraftwerken droht, die in dem vom Tsunami und Erdbeben zerstörten Gebiet stehen. In Folge der Naturkatastrophe werden elf der insgesamt 54 japanischen Kernkraftwerke heruntergefahren. Vor allen von den sechs Reaktorblöcken von Fukushima I geht eine große Gefahr aus. In dem 250 Kilometer nördlich von Tokio gelegenen Atomkraftwerk wird das Kühlsystem eines der insgesamt sechs Reaktoren beschädigt, der Kühlwasserpegel sinkt. Diese Aufnahme zeigt, wie das Wasser am 11. März in die Anlage strömte.

Überfluteter Flughafen von Sendai

Der Flughafen von Sendai steht unter Wasser.

Japan Erdbeben

Wohnviertel der Küstenstadt Sendai wurden komplett zerstört

Ein Buchladen während des Erdbebens

In einem Kaufhaus von Sendai gehen Menschen vor herabstürzenden Gegenständen in Deckung.

Japan Erdbeben

Diese Bewohner in Sendai mussten ihre Häuser verlassen und sind in einer großen Halle untergebracht. Es gibt keinen Strom.

Bildquelle: NHK

Eine Tsunami-Welle reißt Häuser und Autos in der Stadt Sendai mit.

Brennendes Gebäude in Tokio

Auch in der Hauptstadt Tokio stehen Gebäude in Flammen.

Japan Erdbeben

U-Bahnen und Züge fahren nicht mehr, die Menschen stranden in Bahnhöfen, wie hier in der Station Shinjuku in Tokio.

Bildquelle: NHK

Luftbild der Stadt Kamaishi auf der Hauptinsel Honshu

Von der Flutwelle zerstörte Neuwagen

Zusammengeschobene Neuwagen im Hafen von Hitachinaka. Sie sollten auf Schiffe verladen werden.

Ein Lastwagen auf einer vom Beben zerstörten Straße

Durch die Erdstöße wurden - wie hier in Iwaki - Straßen zerstört.

ERdbeben in Japan

In Yabuki, im Süden der Präfektur Fukushima, hat das Beben die Erde aufgerissen

Durch das Beben zerstörte Häuser

In Iwaka in der Präfektur Fukushima stehen die Menschen fassungslos vor Häusern, die durch das Beben zerstört wurden

Schäden nach dem Tusnami

Den Menschen - hier in Kesennuma - steht der Schrecken ins Gesicht geschrieben.

Ausbreitung der Tsunamiwelle

Die Karte des Tsunami-Warnzentrums der US-Behörde NOAA zeigt die Zeit, in der sich die Wellen von Japan aus ausbreiten.

Darstellung: