Bildergalerie: Lieferant, Lebensretter, Luxusartikel - zivile Drohnen im Einsatz

Bilder

1/22

Lieferant, Lebensretter, Luxusartikel - zivile Drohnen im Einsatz

Ein Mann lässt auf der Rheinwiese in Düsseldorf (Nordrhein-Westfalen) einen Oktokopter steigen

Unter vielen Weihnachtsbäumen in Deutschland dürften dieses Jahr kleine Drohnen liegen. Auch wenn jeder Modellpilot als Halter automatisch haftet - noch können Besitzer die Mini-Flugroboter ohne große Vorschriften aufsteigen lassen, mit dem Smartphone steuern, Videos drehen und außergewöhnliche Fotos schießen. Künftig sollen für Hobby-Piloten aber schärfere Regeln gelten. | Bildquelle: dpa

Ein Mann lässt auf der Rheinwiese in Düsseldorf (Nordrhein-Westfalen) einen Oktokopter steigen

Unter vielen Weihnachtsbäumen in Deutschland dürften dieses Jahr kleine Drohnen liegen. Auch wenn jeder Modellpilot als Halter automatisch haftet - noch können Besitzer die Mini-Flugroboter ohne große Vorschriften aufsteigen lassen, mit dem Smartphone steuern, Videos drehen und außergewöhnliche Fotos schießen. Künftig sollen für Hobby-Piloten aber schärfere Regeln gelten.

Drohne

Angesichts der steigenden Zahl von Drohnen in Deutschland plant das Bundesverkehrsministerium schärfere Vorgaben für deren Nutzung: So sollen gewerbliche Nutzer für die ferngelenkten Fluggeräte einen Führerschein brauchen und alle Drohnen ab 500 Gramm Gewicht einer Kennzeichnungspflicht unterliegen.

Untersuchungsgefängnis am Holstenglacis

Die Neuregelung sieht zudem ein Verbot von privaten Drohnenflügen über bestimmten Gebieten vor. Dazu zählen unter anderem Industrieanlagen, Justizvollzugsanstalten, militärische Anlagen, Unglücksorte oder Katastrophengebiete. Ende 2012 versuchten Unbekannte, mit einer Drohne ein Handy und Drogen in das Hamburger Untersuchungsgefängnis am Holstenglacis zu schmuggeln. Das ferngesteuerte Flugobjekt stürzte aber auf das Dach der in der Innenstadt gelegenen Haftanstalt.

Eine Drohne schwebt in Köln (Nordrhein-Westfalen) in einer gestellten Szene vor dem Fenster eines Wohnhauses.

Viele Menschen befürchten, durch die mit einer Kamera bestückten Multikopter ungewollt beobachtet zu werden.

Drohne am Hamburger Michel

Aber Drohnen werden immer häufiger als Hilfe eingesetzt. So fliegt diese Octocopter-Drohne mit Kameratechnik in Hamburg neben dem Kirchturm des Hamburger Michel, um die Bausubstanz zu untersuchen.

Eine Drohne wirft Wespeneier in kleinen Kugeln über einem Maisfeld ab

Oder man verwendet sie zur Schädlingsbekämpfung: Im Juni 2015 wurden in Deutschland schädliche Maiszünsler erstmals mit zivilen Drohnen aus der Luft bekämpft. Der Maiszünsler ist ein Falter, der seine Eier auf Maisblätter ablegt. Die Larven schädigen dann die Pflanzen. Ein biologisches Gegenmittel ist die Schlupfwespe (Trichogramma). Sie legt ihre Eier in die Eier des Maiszünslers. Die Larven der Wespe zerstören dann die Eier des Zünslers. Eine Drohne warf nun Wespeneier in kleinen Kugeln über Maisfeldern ab. Bisher wurden die Wepseneier zeitaufwendig von Hand oder mit speziellen Landmaschinen auf das Feld gebracht.

Eine Drohne machte Bilder von dem Hotelbrand

Bei einem Brand in Bad Harzburg im Mai 2014 machte eine Drohne spektakuläre Aufnahmen von dem zerstörten Hotel und konnte der Feuerwehr helfen, den Brand gezielter zu bekämpfen.

Die Drohne "Aquila" des Unternehmens Facebook

Und Facebook will mit der Drohne "Aquila" das Internet aus der Luft in Gebiete mit schwacher Infrastruktur bringen.

Eine Drohne am Strand von Morro Ayuta in Mexiko

Am Strand von Morro Ayuta in Mexiko wird eine Drohne eingesetzt, um Meeresschildkröten zu beobachten und ihre Brutstätten zu schützen.

Eine Drohne schwebt mit einem Rettungsring über den Strand von Sidon (Libanon)

Und am Strand von Sidon (Libanon) testet man, die Drohne "The Guardian" als Rettungshilfe einzusetzen. Die Drohne soll in Gefahrensituationen Badegästen einen Rettungsring ins Meer werfen.

Eine Drohne filmt ein Golfturnier am Lake Michigan

Im Sport werden Drohnen eingesetzt, damit die Zuschauer die Sportler von jeder Perspektive aus beobachten können - wie hier bei einem Golfturnier am Lake Michigan.

Eine Drohne stürzt knapp hinter dem Ski-Fahrer Marcel Hirscher ab

Drohnen-Unfall: Beim Slalom von Madonna di Campiglio stürzte im Dezember eine Kamera-Drohne knapp hinter dem Ski-Star Marcel Hirscher ab und verfehlte ihn nur knapp.

Der Torwart Fernando Muslera aus Uruguay hebt während eines Fußballspiels in Quito (Ecuador) eine Drohne vom Spielfeld auf

Manchmal sind sie aber auch unerwünscht: Bei einem Qualifikationsspiel für die Fußballweltmeisterschaft 2018 gegen Ecuador hat Uruguays Torhüter Fernando Muslera eine Drohne aufgehalten, die auf das Spielfeld geraten war.

Ein Fußballtrainer filmt das Training seiner Mannschaft in Granada (Spanien)

Auf dem Trainingsgelände einer Fußballmannschaft in Granada (Spanien) wird sie aber absichtlich eingesetzt. Der Fußballtrainer filmt seine Mannschaft und analysiert so das Spiel.

Eine Drohne macht ein Gruppenfoto von Rabbinern in Brooklyn (New York, USA)

Auch für Gruppenfotos eignen sich die Flugroboter. Dieses Gruppenfoto mit Rabbinern entstand in Brooklyn (New York, USA).

Eine Drohne filmt einen Skifahrer

Oder man lässt sich beim Skifahren - wie hier in Revelstoke (Kanada) - von einer Drohne begleiten, die die Abfahrt filmt.

Drohne von Amazon Prime Air

Warenlieferung per Drohne: In einem aktuellen Video von Amazon heißt es, das Unternehmen entwickele eine Familie von Drohnen für verschiedene Einsatzbereiche und Umgebungen. Das neue Modell könne dank seiner Sensoren auch Objekten ausweichen, die sich bewegen. Als Beispiel wird ein neues Paar Fußballschuhe kurz vor einem Spiel geliefert, weil der Hund der Familie einen Schuh zerkaut hatte.

Die Post-Drohne während eines Testflugs bei Norddeich in Niedersachsen.

Andere Unternehmen arbeiten ebenfalls an der Warenlieferung mit Drohnen, unter anderem auch die Deutsche Post. Optisch eine Mischung aus Spinne und Ufo: die Drohne der Deutsche-Post-Tochter DHL. Der vierarmige Postbote könnte bald zum Alltag gehören.

Drohne von Google

Google entwickelt in seinem "Project Wing" kleine Fluggeräte, die auch wie ein Flugzeug unterwegs sind und Waren an einem Seil herunterlassen können.

Bio-Drohne (Bildquelle: NASA/Ames Research Center)

Wenn Drohnen verloren gehen, bleibt irgendwo Elektroschrott liegen. US-Forscher entwickeln daher eine Drohne aus Pilzen und Kompost. (Bildquelle: NASA/Ames Research Center)

Eine mit AGM-114 Hellfire-Raketen bewaffnete US-amerikanische MQ-1-Predator-Drohne in Afghanistan.

Bislang werden Drohnen aber vor allem zu militärischen Zwecken eingesetzt - wie diese mit AGM-114 Hellfire-Raketen bewaffnete US-amerikanische MQ-1-Predator-Drohne in Afghanistan.

Aufklärungsdrohne vom Typ Heron

Dies ist die Aufklärungsdrohne vom Typ "Heron". Gemeinsam mit Frankreich und Italien will Deutschland eine Drohne entwickeln, die auch bewaffnet werden kann.

Darstellung: