Bildergalerie: Der Comiczeichner Craig Thompson im Interview

Bilder

1/6

Der Comiczeichner Craig Thompson im Interview

9783956400513.interior004

tagesschau.de: Der neue Comic Weltraum-Krümel richtet sich auch an junge Leser, ein Novum für Sie. Was steckt dahinter?

Craig Thompson: Ich will jedes neue Buch anders machen als seinen Vorgänger. Habibi, das ich davor veröffentlicht habe, war ein anspruchsvolles Projekt, die Arbeit daran hat sechs Jahre gedauert. Jetzt wollte ich etwas Verspieltes, etwas Lustiges machen und den Lesern eine kleine Pause gönnen, von meinen sonst eher schweren Themen. Letztlich geht es ja um die Suche einer mutigen Tochter nach ihrem im Weltall verschollenen Vater. Und es geht um Freundschaft und Familie. | Bildquelle: Reprodukt

9783956400513.interior004

tagesschau.de: Der neue Comic Weltraum-Krümel richtet sich auch an junge Leser, ein Novum für Sie. Was steckt dahinter?

Craig Thompson: Ich will jedes neue Buch anders machen als seinen Vorgänger. Habibi, das ich davor veröffentlicht habe, war ein anspruchsvolles Projekt, die Arbeit daran hat sechs Jahre gedauert. Jetzt wollte ich etwas Verspieltes, etwas Lustiges machen und den Lesern eine kleine Pause gönnen, von meinen sonst eher schweren Themen. Letztlich geht es ja um die Suche einer mutigen Tochter nach ihrem im Weltall verschollenen Vater. Und es geht um Freundschaft und Familie.

9783956400513

tagesschau.de: Dennoch geht es auch in Weltraum-Krümel um Themen wie Umweltverschmutzung - also durchaus einem wichtigen, eher ungewöhnlichen Aspekt für einen Comic.

Thompson: Ja, ich konnte nicht verhindern, dass darin Themen vorkommen, die mich lange beschäftigt haben und immer noch beschäftigen. Es sind auch leichte religiöse Anspielungen drin, wie in meinen früheren Büchern. Aber es geht eben auch die Umwelt und Energiekrise, um Unterschiede zwischen sozialen Schichten und um Auseinandersetzungen in der Familie.

Autor Craig Thompson

tagesschau.de: Ist der neue Comic deshalb politischer geworden als die früheren Werke?

Thompson: Das ist eine interessante Frage, denn ich glaube, dass keines meiner Bücher wirklich politisch ist. Ich habe solch eine Agenda nicht wirklich. Es ist auch nicht pädagogisch, denn es hat keine spezifische Botschaft. Es ist offen für Interpretation und es lädt die Leser ein, Fragen zu stellen, über die Kinder diskutieren können. Insgesamt gesehen ist es eher eine Abenteuer-Komödie.

Graphic Novel paperback_ Blankets

tagesschau.de: Für Blankets gab es 2004 einen Eisner-Award, die wichtigste Auszeichnung in der Comic-Szene überhaupt. Was hat sich danach geändert?

Thompson: Ich glaube, der Preis selbst hat nichts verändert. Aber es war natürlich so, dass wir auf einmal viel mehr Bücher verkauft haben. Bei einem kleinen Festival haben wir mal ein paar Hundert Kopien verkauft. Die erste Auflage war schnell weg innerhalb eines Monats, die zweite Auflage dann bereits im Folgemonat.

Seite 52

tagesschau.de: Inzwischen sind Sie mit Preisen überhäuft worden, ihr letztes Buch Habibi war international überaus erfolgreich. Was bedeutet das für Sie?

Thompson: Vor allem, dass ich seit dem Verkauf der Habibi-Rechte in der Lage bin, mich nur auf das Zeichnen von Graphic Novels zu konzentrieren. Ich musste auf einmal keine Illustrationen mehr machen, das ist großartig.

Craig Thompson

tagesschau.de: Welches Projekt steht als nächstes an?

Thompson: Vielleicht Band 2 von Weltraum Krümel. Wenn Verlag oder die Fans das wollen, dann mache ich das vielleicht. Ich habe auch ein Projekt mit Edmond Baudoin, einem Meister des französischen Comics. Wir arbeiten an einer Art Reisetagebuch zusammen. Und dann habe ich noch ein Recherche-Projekt über China, das könnte ein neues Habibi werden. Mal sehen.

Darstellung: