Bildergalerie: Protestwelle in Brasilien

Bilder

1/23

Protestwelle in Brasilien

Demonstration in Rio de Janeiro

Knapp ein Jahr vor der Fußball-WM in Brasilien erlebt das Land einen ungeahnten Sturm des Protestes. Hunderttausende Menschen gingen in der Nacht in mehr als 80 Städten auf die Straße. Die größten Proteste gab es in Rio. | Bildquelle: dpa

Demonstration in Rio de Janeiro

Knapp ein Jahr vor der Fußball-WM in Brasilien erlebt das Land einen ungeahnten Sturm des Protestes. Hunderttausende Menschen gingen in der Nacht in mehr als 80 Städten auf die Straße. Die größten Proteste gab es in Rio.

Demonstration in Fortaleza

Bei Zusammenstößen mit der Polizei wurden in der Stadt mindestens 40 Menschen verletzt, ein Mensch kam ums Leben.

Demonstration in Belem

Die Polizei ging mit Tränengas und Gummigeschossen gegen die Protestler vor.

Ein Polizist führt einen Demonstranten ab

Es kam zu zahlreichen Festnahmen.

Ausschreitungen in Niteroi

Nach tagelangen Protesten in Brasilien hatten die beiden größten Städte Brasiliens, Sao Paulo und Rio de Janeiro, am 20. Juni die Preiserhöhung für den öffentlichen Nahverkehr zurückgenommen. Diese gelten als Auslöser der Demonstrationen.

Ausschreitungen in Niteroi

Trotz des Teilerfolgs der Demonstranen kam es in Niteroi nahe Rio de Janeiro in der vergangenen Nacht erneut zu Zusammenstößen zwischen der Polizei ...

Ausschreitungen in Niteroi

... und kleineren Gruppen Demonstranten.

Proteste in Brasilien

Die Proteste in Brasilien dauern seit Tagen an. Tausende Menschen gingen auf die Straße, um gegen soziale Missstände und die hohen Kosten der Fußballweltmeisterschaft im kommenden Jahr zu demonstrieren.

Proteste in Brasilien

Zwischen den Demonstranten und der Polizei kam es immer wieder zu schweren Ausschreitungen. In Sao Paulo zündeten die Protestierenden Feuerwerk.

Proteste in Brasilien

Die Polizei setzte Tränengas ein, als einige Randalierer sich Zugang zum Rathaus verschaffen wollten.

Proteste in Brasilien

Vor dem Rathaus brannte ein Übertragungswagen einer Fernsehanstalt komplett aus.

Proteste in Brasilien

In Sao Paulo kam es zu Plünderungen.

Demonstration in Rio de Janeiro

Seit Anfang der Woche sind in Brasilien rund 200.000 Menschen gegen Misswirtschaft und Korruption auf die Straße gegangen. Proteste gab es in vielen Städten, etwa in Sao Paulo, Brasilia oder - wie hier - in Rio de Janeiro.

Ausschreitungen in Rio de Janeiro

Auslöser der massiven Protestwelle war eine Erhöhung der Fahrpreise für Busse Anfang des Monats. Inzwischen richten sich die Proteste aber auch gegen die Milliarden-Ausgaben für die Fußball-WM 2014 und die Olympischen Spiele 2016.

Demonstranten in Brasilia

In der Hauptstadt Brasilia zogen Tausende Menschen friedlich zum Kongress. Dutzende kletterten auf ein Dach des Gebäudes.

Massenproteste in Rio de Janeiro.

In Rio war die Gegend um das historische Gebäude des Teatro Municipal praktisch völlig durch die Menschenmassen blockiert. Der Marsch verlief zunächst friedlich.

Ausschreitungen in Rio de Janeiro

Doch später attackierten Hunderte Randalierer in Rio das Regionalparlament. Sie warfen Steine auf das Gebäude, rissen Absperrungen um und zündeten Feuer auf der Straße an.

Ausschreitungen in Rio de Janeiro

Autos gingen in Flammen auf, ...

Ausschreitungen in Rio de Janeiro

... Molotow-Cocktails flogen.

Ausschreitungen in Rio de Janeiro

In der Umgebung des Parlamentes wurden die Scheiben mehrerer Banken eingeworfen.

Ausschreitungen in Rio de Janeiro

Es kam zu schweren Ausschreitungen zwischen Polizei und Demonstranten.

Ausschreitungen in Rio de Janeiro

Die Polizei ging mit Pfefferspray gegen die Demonstranten vor - aber auch gegen Schaulustige und Journalisten.

Ausschreitungen in Rio de Janeiro

Es gab zahlreiche Verletzte und Festnahmen.

Darstellung: