Bildergalerie: Ein Porträt in Bildern

Bilder

1/31

Papst Franziskus - ein Porträt in Bildern

Jorge Mario Bergoglio mit Familie

Bergoglio, der sich den Namen Franziskus gab und damit als erster Papst dem Heiligen Franz von Assisi nacheifern will, kam am 17. Dezember 1936 in Buenos Aires zur Welt. Er hat vier Geschwister. Der Vater war aus Italien eingewandert und arbeitete bei der Eisenbahn. Auf diesem undatierten Foto ist er (2. hinten von links) mit seiner Familie zu sehen. (Bildquelle: REUTERS)

Jorge Mario Bergoglio mit Familie

Bergoglio, der sich den Namen Franziskus gab und damit als erster Papst dem Heiligen Franz von Assisi nacheifern will, kam am 17. Dezember 1936 in Buenos Aires zur Welt. Er hat vier Geschwister. Der Vater war aus Italien eingewandert und arbeitete bei der Eisenbahn. Auf diesem undatierten Foto ist er (2. hinten von links) mit seiner Familie zu sehen.

Jorge Mario Bergoglio

Das neue Oberhaupt der katholischen Kirche zog es nicht direkt in die Theologie. Er machte zunächst eine Ausbildung zum Chemietechniker. Mit 22 Jahren schloss er sich dann den Jesuiten an. Als Angehöriger des einflussreichen Ordens wurde Bergoglio am 13. Dezember 1969 zum Priester geweiht. Nur vier Jahre später, mit gerade mal 36 Jahren, machten ihn die Jesuiten zum Provinzial und damit führenden Kopf des Ordens in Argentinien.

Jorge Mario Bergoglio

Während der Militärdiktatur wechselte er vom Provinzial zum Leiter der theologischen Fakultät der Universität San Miguel in Buenos Aires. Bis 1986 hatte er diese Aufgabe inne. In diese Zeit fällt auch ein längerer Aufenthalt in Deutschland, wo er sich 1985 während seiner Dissertation an der Universität Freiburg einschrieb.

Jorge Mario Bergoglio und Papst Johannes Paul II.

1992 wurde Bergoglio zum Bischof ernannt, seit 1997 war er Erzbischof von Buenos Aires. Johannes Paul II. machte ihn am 21. Februar 2001 zum Kardinal.

Jorge Mario Bergoglio

In seiner Zeit als Erzbischof von Buenos Aires begann um halb fünf Uhr morgens sein Arbeitstag und endete um 21 Uhr. Hier ist Bergoglio während einer Fußwaschung mit Armen und Drogensüchtigen in Buenos Aires im Jahr 2008 zu sehen.

Jorge Mario Bergoglio

Doch ausschließlich asketisch lebt der neue Papst nicht: Er liebt die Oper und ist leidenschaftlicher Anhänger von San Lorenzo, einem von einem Priester gegründeten argentinischen Erstliga-Fußballverein. 2011 bekam er ein Trikot seines Clubs geschenkt.

Jorge Mario Bergoglio

Oft prangerte Bergoglio die Verarmung der argentinischen Gesellschaft offen an.

Jorge Mario Bergoglio

In den Positionen der Familienpolitik befindet er sich ganz in der Tradition der katholischen Kirche, wie sie auch sein Vorgänger Benedikt XVI. gepflegt hat.

Jorge Mario Bergoglio

Bergoglio ist bekannt dafür, dass er als Erzbischof von Buenos Aires die U-Bahn benutzt ...

Jorge Mario Bergoglio

... und sich unter die Armen mischte.

Papst Franziskus

Es ist fraglich, ob Jorge Mario Bergoglio als Papst Franziskus auch in Zukunft diesen engen Kontakt zu den Gläubigen pflegen kann. Auf dem Petersplatz versammelten sich Tausende Menschen und bejubelten ihn, als er auf die Loggia des Petersdoms kam und die Anhänger grüßte.

Papst Franziskus

Papst Franziskus ging einen Tag nach seiner Wahl behutsam an die Arbeit. Am Morgen betete der frühere Erzbischof von Buenos Aires für eine halbe Stunde in der Basilika Santa Maria Maggiore in Rom.

Papst Franzikus

Am Nachmittag feierte er mit den übrigen Kardinälen eine Messe in der Sixtinischen Kapelle. Es war seine erste Messe als Papst. Diese markierte das Ende des Konklave.

Papst Franzikus

Auf dem Petersplatz waren Großbildschirme angebracht, damit die Gläubigen die erste Messe von Papst Franziskus verfolgen konnten. Überraschend war, dass der Papst nicht auf Lateinisch sondern auf Italienisch predigte.

Papst Franziskus

Zwischendurch holte er noch seine Habseligkeiten im Haus des Klerus in der römischen Innenstadt ab, wo er vor dem Einzug ins Konklave untergekommen war. Er bestand darauf, sein Hotelzimmer selbst zu bezahlen, obwohl die Unterkunft Eigentum der von ihm geleiteten Kirche ist.

Papst Franziskus

Einen Tag nach seiner Wahl nahm Papst Franziskus die Siegel an der päpstlichen Wohnung ab und besichtigte sie. Angeblich soll er gesagt haben, dass sie ihm viel zu groß sei.

Papst Franziskus

Zu Beginn der Audienz in der Sala Clementina im Vatikan gab es eine Schrecksekunde, als der Papst kurz aus dem Tritt geriet und fast stolperte. Franziskus schritt auf Kardinaldekan Angelo Sodano zu und kam auf den Stufen ins Stolpern, behielt aber das Gleichgewicht, umarmte den 85-Jährigen und fuhr unbeeindruckt mit seinem Programm fort.

Papst Franziskus

Der Papst zeigte sich bei dem Treffen mit den Kardinälen entspannt und herzlich. Er schien die meisten der Kirchenmänner, die ihm gratulierten, persönlich zu kennen und scherzte mit vielen von ihnen.

Papst Franziskus

Auch als frisch gewählter Papst mochte Jorge Mario Bergoglio nicht auf sein bevorzugtes Verkehrsmittel verzichten: Franziskus fuhr lieber mit seinen bisherigen Kardinalskollegen im Bus, als mit seiner Limousine.

Papst Franziskus

Auch seine Kleidung blieb bislang schlicht. In einfachem Weiß präsentierte sich Franziskus bislang.

Papst Franziskus

Und in einfachen schwarzen Schuhen ...

Papst Franziskus

... - im Gegensatz zu seinem Vorgänger, der meist rote Schuhe getragen hatte.

Papst Franziskus

Auch trug er weiterhin das eiserne Kreuz aus seiner Zeit als Erzbischof in Buenos Aires ...

Papst Franziskus

... anstelle des goldenen päpstlichen Kreuzes.

Papst Franziskus

Bei seiner ersten Audienz mit internationalen Pressevertretern plauderte der Papst aus dem Nähkästchen über das Konklave. "Denke an die Armen", habe ihm sein "guter Freund", der brasilianische Kardinal Claudio Hummes, noch während der Stimmenauszählung im Konklave gesagt. Das sei ihm im Kopf geblieben, sagte Bergoglio und tippte sich an die Stirn. Und so habe er an den Heiligen Franz von Assisi gedacht.

Papst Franziskus

Papst Franziskus gibt sich als volksnahes Kirchenoberhaupt: Heikel könnte es für den Vatikan werden, die Sicherheit des neuen Papstes zu garantieren. Bergoglio ist bekannt dafür, den Kontakt zu den Menschen zu suchen, wie hier vor der Kirche St. Anna.

Papst Franziskus

Uneitel, humorvoll, den Menschen nah: Umjubelt von mehr als 150.000 Menschen hat Papst Franziskus am 17. März sein erstes Angelus-Gebet gesprochen.

Papst Franziskus

So wie er die Gläubigen begrüßte hatte, verabschiedete der Papst auch die Menge: "Einen schönen Sonntag noch und guten Appetit."

Papst Franziskus und Cristina Fernández de Kirchner

Im Vatikan traf Franziskus mit der Präsidentin seines Heimatlandes, Cristina Fernández de Kirchner, zusammen. Sie brachte als Geschenk ein Gefäß zum Trinken von Mate - ein in Argentinien weit verbreitetes Aufgussgetränk - mit. Die Beziehungen zwischen dem Papst und Kirchner gelten als gespannt. Kirchner ist zwar Katholikin, ihr Verhältnis zu dem neuen Kirchenoberhaupt gilt aber als schwierig, unter anderem wegen Differenzen angesichts der Einführung der Homo-Ehe in Argentinien im Jahr 2010. Als Erzbischof von Buenos Aires verurteilte der heutige Papst 2012 überdies ein Gesetz, das es Transsexuellen und Transvestiten in Argentinien erlaubt, sich mit dem von ihnen gewählten Geschlecht amtlich registrieren zu lassen. Hauptgrund für Kirchners Rom-Reise ist die Amtseinführung des neuen Papstes am 19. März.

Einführungsmesse von Papst Franziskus

Am 19. März erhielt das neue Oberhaupt der katholischen Weltkirche während einer Einführungsmesse auf dem Petersplatz den traditionellen Fischerring und das Pallium, eine Art Schal. Als Pallium wählte Franziskus wie schon sein Vorgänger, der zurückgetretene deutsche Papst Benedikt XVI., eine mit fünf roten Kreuzen als Symbol der Wundmale Christi bestickte Stola. Den vergoldeten Silberring überreichte Kardinalsdekan Angelo Sodano dem neuen Papst. Dieser Ritus markiert den Beginn des Pontifikats.

Papst Benedikt XVI. und sein Nachfolger Franziskus.

Papst Franziskus und sein Vorgänger Benedikt XVI.

Darstellung: