Bildergalerie: Zum Tod von Michael Ballhaus

Bilder

1/12

Zum Tod von Michael Ballhaus

Michael Ballhaus

Der vielfach ausgezeichnete deutsche Kameramann Michael Ballhaus ist tot. Er wurde am 5. August 1935 in Berlin geboren und ist nun in seiner Berliner Wohnung gestorben. Der gelernte Fotograf begann seine Karriere als Kameramann beim damaligen Südwestfunk. | Bildquelle: picture-alliance / dpa/dpaweb

Michael Ballhaus

Der vielfach ausgezeichnete deutsche Kameramann Michael Ballhaus ist tot. Er wurde am 5. August 1935 in Berlin geboren und ist nun in seiner Berliner Wohnung gestorben. Der gelernte Fotograf begann seine Karriere als Kameramann beim damaligen Südwestfunk.

Michael Ballhaus 2015 mit Meryl Streep

Einen Kuss von Meryl Streep und den Goldenen Ehrenbären erhielt Michael Ballhaus im Jahr 2015. Insgesamt stand er für rund 100 Fernseh- und Kinofilme hinter der Kamera. Dreimal war er für den Oscar nominiert. 1989 wurde er für "The Fabulous Baker Boys" von der National Society of Film als bester Kameramann des Jahres geehrt.

Michael Ballhaus:

Seine Zusammenarbeit mit Rainer Maria Fassbinder (links) brachte ihm den Durchbruch. Für Fassbinders "Martha" aus dem Jahr 1973 mit den Schauspielern Margit Carstensen und Karlheinz Böhm entwickelte Ballhaus die 360-Grad-Kamerafahrt um die Schauspieler herum. Dies wurde neben einer besonderen Lichtführung zu seinem Markenzeichen.

Michael Ballhaus:

Szene aus dem Film "Die bitteren Tränen der Petra von Kant" mit Hanna Schygulla (links) und Margit Carstensen. In den wenigen Jahren bis 1978 drehte Ballhaus mit dem exzentrisch-genialen Regisseur Fassbinder 15 Filme. Zusammen mit Fassbinder bildete er, den man als Meister des Kreises und der entfesselten Kamera feierte, das Star-Team des Neuen Deutschen Films.

Michael Ballhaus und Jeanine Meerapfel

1978 beendete Ballhaus die Zusammenarbeit mit Fassbinder. Hier sieht man ihn mit der Regisseurin Jeanine Meerapfel. Er führte die Kamera für ihren Film "Malou" aus dem Jahr 1981.

Michael Ballhaus: Tod eines Handlungsreisenden von Volker Schlöndorff

Ballhaus arbeitete auch mit anderen Regisseuren des Neuen Deutschen Films zusammen, wie mit Margarethe von Trotta und Hans Werner Geißendörfer. Bei Volker Schlöndorffs USA-Debüt "Tod eines Handlungsreisenden" mit Dustin Hoffman war Ballhaus der Kameramann.

Michael Ballhaus - "The Fabulous Baker Boys" mit Michelle Pfeiffer

In den 1980er-Jahren ging Ballhaus in die USA. Er arbeitete intensiv mit dem Regisseur Martin Scorcese zusammen. 1989 führte Ballhaus die Kamera für "The Fabulous Baker Boys". Seine Kamerafahrt in einem Kreis um Michelle Pfeiffer, die im roten Glitzerkleid singend auf einem schwarzen Flügel lag, wurde zur Filmlegende.

Michael Ballhaus:

Als Höhepunkt seiner Karriere bezeichnete er die Zusammenarbeit mit Scorsese in dem Film "Gangs of New York", in dem dieser die blutigen Bandenkriege im New York der Jahre 1846 bis 1863 als Beispiel für die gewalttätigen Ursprünge Amerikas interpretiert. Das 100-Millionen-Dollar-Epos mit Leonardo DiCaprio trug dem Kameramann die dritte Oscar-Nominierung ein.

Michael Ballhaus und Francis Coppola

Michael Ballhaus 1992 mit dem Regisseur Francis Ford Coppola und der Schauspielerin Sadie Frost bei den Dreharbeiten zu "Bram Stokers Dracula".

Helga und Michael Ballhaus

Mit seiner ersten Frau Helga war Michael Ballhaus 48 Jahre verheiratet. Sie starb im Jahr 2006.

Michael Ballhaus mit Scorcese und Jack Nicholson

Mit dem Scorcese-Film "The Departed" - hier bei den Dreharbeiten mit Jack Nicholson - beendete Ballhaus seine Karriere in den USA. 2007 kehrte er nach Deutschland zurück.

Michael Ballhaus und seine 2. Frau Sherry Hormann

2013 fügte er seinem Lebenswerk von rund 80 Kinofilmen mit "3096 Tage" noch einen letzten Titel hinzu. Dabei stand er für seine zweite Frau, die Regisseurin Sherry Hormann, hinter der Kamera, um das Drama der im Kellerverlies über acht Jahre gefangenen Natascha Kampusch zu beleuchten. 2014 zog er sich aus dem Filmgeschäft zurück. Er teilte mit, dass er seit einigen Jahren am Grünen Star leide und fortschreitend erblinde.

Darstellung: