Bildergalerie: Flüchtlinge auf der Balkanroute - Impressionen von der mazedonisch-serbischen Grenze

Bilder

1/7

Flüchtlinge auf der Balkanroute

Flüchtlinge auf der Balkanroute

Zehntausende Menschen sind immer noch trotz des Winterwetters auf der sogenannten Balkanroute unterwegs. Diese Flüchtlinge haben in der Nähe des serbischen Dorfes Miratovac die Grenze nach Serbien überschritten. Dieses und die folgenden Bilder wurden in der mazedonisch-serbischen Grenzregion aufgenommen. | Bildquelle: AFP

Flüchtlinge auf der Balkanroute

Zehntausende Menschen sind immer noch trotz des Winterwetters auf der sogenannten Balkanroute unterwegs. Diese Flüchtlinge haben in der Nähe des serbischen Dorfes Miratovac die Grenze nach Serbien überschritten. Dieses und die folgenden Bilder wurden in der mazedonisch-serbischen Grenzregion aufgenommen.

Flüchtlinge auf der Balkanroute

In dem mazedonischen Ort Tabanovce gibt es ein Notaufnahmelager für die Flüchtlinge. Diese Gruppe bricht von dort auf, um zu Fuß zur mazedonisch-serbischen Grenze zu gelangen.

Flüchtlinge auf der Balkanroute

Flüchtlinge warten in Tabanovce auf die Weiterreise nach Serbien. Von dort wollen sie über Kroatien und Slowenien weiter nach Norden. Mazedonien lässt nur noch Kriegsflüchtlinge aus Afghanistan, dem Irak und Syrien ins Land. Alle anderen werden als Wirtschaftsflüchtlinge eingestuft.

Flüchtlinge auf der Balkanroute

Mazedonien hatte die Grenze zu Griechenland zeitweise geschlossen mit der Begründung, dass es an der nördlichen Grenze zu Serbien einen Stau gebe.

Flüchtlinge auf der Balkanroute

Zusammen mit anderen Flüchtlingen ist diese Frau, die im Rollstuhl sitzt, in Serbien angekommen.

Flüchtlinge auf der Balkanroute

Diese Syrerin ist mit ihren beiden Kindern auf der Flucht.

Flüchtlinge auf der Balkanroute

Erstmals seit Beginn der Flüchtlingskrise sind laut dem UN-Flüchtlingshilfswerk UNHCR jetzt mehr Frauen und Kinder als Männer unter den Flüchtlingen, die über die Ägäis nach Griechenland reisen. Die Frauen reisen meist ihren bereits eingereisten Männern hinterher.

Darstellung: