Bildergalerie: Trauer um Kofi Annan

Bilder

1/10

Trauer um Kofi Annan

Staatsbegräbnis Kofi Annan in Accra/Ghana

Mit einem Staatsbegräbnis ist der frühere UN-Generalsekretär Kofi Annan in seiner Heimat Ghana beigesetzt worden. "Er war ein außergewöhnlicher globaler Anführer", sagte UN-Generalsekretär António Guterres bei dem Begräbnis in Accra. Er lobte Annan als würdevollen und mutigen Diplomaten, der sein Amt mit moralischer Überzeugung ausführte. | Bildquelle: AP

Staatsbegräbnis Kofi Annan in Accra/Ghana

Mit einem Staatsbegräbnis ist der frühere UN-Generalsekretär Kofi Annan in seiner Heimat Ghana beigesetzt worden. "Er war ein außergewöhnlicher globaler Anführer", sagte UN-Generalsekretär António Guterres bei dem Begräbnis in Accra. Er lobte Annan als würdevollen und mutigen Diplomaten, der sein Amt mit moralischer Überzeugung ausführte.

Staatsbegräbnis Kofi Annan in Accra/Ghana

"Ich möchte Ghana dafür danken, dass es uns so einen besonderen Menschen gegeben hat", sagte Annans Witwe Nane Annan (2. von links) "Sein Vermächtnis wird weiterleben." Rund 2000 geladene Gäste nahmen an dem Staatsbegräbnis teil. Unter den Staats- und Regierungschefs, Diplomaten und Persönlichkeiten aus aller Welt waren auch Ghanas Präsident Nana Akufo-Addo und Nelson Mandelas Witwe Graça Machel.

Kofi Annan

Nach kurzer Krankheit war Kofi Annan am 18. August in seiner Wahlheimat Schweiz gestorben.

New York, Dezember 1996: Kofi Annan (li.) wird als neuer UN-Generalsekretär von Razali Ismail (re.) unter den Augen seines Vorgängers Boutros Boutros-Ghali (oben li.) vereidigt.

Kofi Annan wurde im Dezember 1996 als neuer UN-Generalsekretär von Razali Ismail unter den Augen seines Vorgängers Boutros Boutros-Ghali (oben, 2. v. li.) in New York vereidigt. Auf Vorschlag der USA, die sich einer Wiederwahl des Ägypters Boutros-Ghali widersetzten, wurde er als erster Mann aus Subsahara-Afrika an die Spitze der UNO gewählt. Annan scheut keinen Konflikt und gilt bis heute als außerordentlich beliebter UN-Generalsekretär.

Bonn, Nordrhein-Westfalen, 18.04.1997: Der damalige Bundeskanzler Helmut Kohl (r) begrüßt im Kanzleramt den damals neuen UN-Generalsekretär Kofi Annan.

Der damalige Bundeskanzler Helmut Kohl begrüßte im April 1997 den neuen UN-Generalsekretär Kofi Annan bei dessen Antrittsbesuch im Bonner Kanzleramt. Annan kam noch öfter zu Gesprächen mit Kohl zusammen und würdigte den Oggersheimer später als Vorbild für alle europäischen Politiker. Besonders Kohls Einsatz für die Wiedervereinigung und ein geeintes Europa hat ihm imponiert.

Dilli, 17. Februar 2000: Kofi Annan, damals Generalsekretär der UN, besucht überlebende Kinder und Verwandte eines Massakers in Indonesien.

Ein Mann mit großem Herz und ohne Berührungsängste: Im Februar 2000 besuchte Kofi Annan überlebende Kinder und Angehörige von Opfern eines Massakers in Indonesien. Ohne Scheu ging der UN-Generalsekretär auf die Menschen zu und versuchte auch ohne viele Worte etwas Trost zu spenden. Gerade seine unkomplizierte, menschliche Art hat ihm viele Sympathien beschert.

Oslo, 10. Dezember 2001: UN Generalsekretär Kofi Annan und Han Seung-Soo präsentieren den Friedensnobelpreis.

Die Krönung einer beispiellosen Karriere: 2001 wird die UNO und ihr Generalsekretär Kofi Annan in Oslo "für seinen Einsatz für eine besser organisierte und friedlichere Welt" mit dem Friedensnobelpreis geehrt. Er habe der Organisation auf unübertroffene Weise neues Leben eingehaucht, erklärte das Nobelkomitee. Stolz präsentieren Annan und Han Seung-Soo, der Präsident der UN-Generalversammlung, die Medaillen und Urkunden.

Gleneagles, Großbritannien, 8. July 2005: Weltbankpräsident Paul Wolfowitz, Kofi Annan, Präsident George W. Bush und der nigerianische Präsident Olusegun Obasanjo posieren für ein Foto.

Beim G8-Gipfel 2005 in Schottland traf Kofi Annan mit Nigerias Präsident Olusegun Obasanj, Weltbankpräsident Paul Wolfowitz und US-Präsident George W. Bush zusammen, den er für die Invasion in den Irak 2003 massiv kritisierte. Der Gipfel im Gleneagels Hotel wurde von den Terroranschlägen auf die Londoner U-Bahn überschattet.

Gleneagles, Großbritannien, Juli 2005: Kofi Annan posiert mit dem Organisator von "Make Poverty History" Bob Geldof und dem Sänger Bono am Rande des G8-Gipfels.

Weltverbesserer unter sich: Am Rande des G8-Gipfels 2005 traf sich Kofi Annan mit engagierten Akteuren aus dem Showgeschäft, wie hier mit Bob Geldof, dem Organisator von "Live Aid" und "Make Poverty History" und dem Sänger Bono. Annan genoss auch unter Künstlern großen Respekt und galt über sein Amt hinaus als integerer Gesprächspartner und ernsthafter Kämpfer für eine friedlichere Welt.

Johannesburg, Südafrika, 18. Juli 2018: Kofi Annan nimmt kurz vor seinem Tod zusammen mit dem Geschäftsmann Richard Branson, der Witwe Nelson Mandela´s Graca Michel und deren Enkelin Ndileka Mandela an einem Solidaritätsmarsch teil.

Auch bei einem seiner letzten öffentlichen Auftritten vor seinem Tod trat Kofi Annan für Toleranz und Gleichberechtigung ein. Zusammen mit dem Geschäftsmann Richard Branson, Nelson Mandelas Witwe Graca Machel und Ndileka Mandela, einer Enkelin von Nelson Mandela, nahm er in Südafrika am 18. Juli 2018 an einem Solidaritätsmarsch zum 100. Geburtstag von Nelson Mandela teil.

Darstellung: