Der Schauspieler Jens Harzer bei der Verleihung des Hessischen Film- und Kinopreises 2017. | Bildquelle: dpa

Ehrung auf Lebenszeit Jens Harzer ist Träger des Iffland-Rings

Stand: 22.03.2019 14:50 Uhr

Der Schauspieler Jens Harzer ist neuer Träger des Iffland-Ringes. Die Ehrung gilt auf Lebenszeit. Gekürt wurde der 47-Jährige von seinem eigenen Vorbild: dem im Februar verstorbenen Bruno Ganz.

Es ist mit die größte Ehre, die einem Schauspieler zuteil werden kann: zum Träger des renommierten Iffland-Rings gekürt zu werden. Die Auszeichnung wird auf Lebenszeit verliehen und geht nun an den 47 Jahre alten Jens Harzer, teilte Österreichs Kulturminister Gernot Blümel mit. Quasi vererbt wurde Harzer der Ring von dem Mitte Februar verstorbenen Bruno Ganz.

Der Iffland-Ring steht in einer Schatulle auf dem Brief, in dem Bruno Ganz den Schauspieler Jens Harzer zum neuen Träger der Auszeichnung bestimmt. | Bildquelle: dpa
galerie

Schriftlich hatte Bruno Ganz seine Wahl des nächsten Ringträgers noch mal geändert.

"Bedeutendster und würdigster Bühnenkünstler"

Mit dem Iffland-Ring wird sein Träger zum "bedeutendsten und würdigsten Bühnenkünstler des deutschsprachigen Theaters" erhoben. Und Harzer kann wahrlich auf eine große Karriere zurückblicken: Schon am Gymnasium sammelte er erste Erfahrungen auf der Bühne, noch während der Ausbildung wurde er Mitglied bei den Münchner Kammerspielen.

Kritiker feierten ihn Mitte der 1990er-Jahre als "aufregendsten jungen deutschen Schauspieler". Ein Renommee, das sich auch früh in Auszeichnungen widerspiegelte: Mit 24 Jahren erhielt Harzer den bayerischen Förderpreis für junge Künstler und den Kunstpreis Berlin für Nachwuchsschauspieler.

Seit 2009 am Thalia Theater

Bis heute ist die Verbundenheit zum Theater geblieben: Seit 2009 ist Harzer Mitglied im Ensemble des Thalia Theaters in Hamburg. Doch der Weg führte ihn auch vor die Kamera: Bekannt ist er beispielsweise aus der ARD-Serie "Babylon Berlin" sowie aus Filmen wie "Same Same But Different" oder "Requiem".

Szenen aus ''Babylon Berlin'' | Bildquelle: dpa
galerie

Bekannt ist Harzer (r) beispielsweise aus der ARD-Serie "Babylon Berlin".

Noch im vergangenen Jahr stand Harzer mit dem Mann auf der Bühne, der zu seinen Vorbildern zählte und von dem er schließlich zum neuen Ringträger ernannt werden sollte: Bruno Ganz. Bei den Salzburger Festspielen 2018 verkörperte Ganz den Odysseus, Harzer stand in der Rolle des Sohnes auf der Bühne.

Ganz musste Nachfolger noch ändern

Traditionsgemäß bestimmt der Träger des Iffland-Ringes seinen Nachfolger innerhalb von drei Monaten, nachdem er den Ring erhalten hat. Die Entscheidung wird schriftlich in einem versiegelten Kuvert im österreichischen Kunstministerium aufbewahrt.

Ganz hatte die Auszeichnung 1996 erhalten und trug den Ring bis zu seinem Tod im Februar 2019. Und eigentlich hatte er jemanden anderes für den Ring vorgesehen - den etwa gleichaltrigen Schauspielkollegen Gert Voss ("Zettl", "Im Labyrinth des Schweigens"). Doch Voss starb 2014 nach kurzer, schwerer Krankheit im Alter von 72 Jahren. Daraufhin bestimmte Ganz testamentarisch einen neuen Nachfolger und diesmal fiel die Wahl auf Harzer.

"Eine vollkommene Wahl"

Der Ring soll im Sommer auf der Bühne des Wiener Burgtheaters an seinen neuen Besitzer übergeben werden. Deren Intendantin Karin Bergmann gratulierte Harzer "von ganzem Herzen":

"Ich wusste, dass Bruno Ganz eine vollkommene Wahl treffen wird, auch wenn ich mir den Iffland-Ring erstmals gut an einer Frauenhand hätte vorstellen können."

Der Ring, der auf den Berliner Schauspieler und Theaterdirektor August Wilhelm Iffland (1759 - 1814) zurückgeht, wird bislang nur an Männer vergeben. Für Frauen gibt es als Pendant den Alma-Seidler-Ring.

Über dieses Thema berichtete NDR Info am 22. März 2019 um 13:00 Uhr und 14:15 Uhr in den Nachrichten.

Darstellung: