Coole Hüften - der Hip Hop wird 40

Hip Hop feiert Geburtstag

Coole Hüften - 40 Jahre Musikgeschichte

Als Clive Campbell während einer Party James-Brown-Klassiker auf zwei Plattentellern mischt, beginnt eine Ära der Musikgeschichte. Mit seinen Breakbeats legt er den Grundstein des Hip Hop. Diese Party jährt sich heute zum 40. Mal.

Von Claudia Sarre, ARD-Hörfunkstudio New York

In diesem roten Backsteinbau in New York mit der Adresse 1520 Sedgwick Avenue soll der Hip-Hop erfunden worden sein. (Bildquelle: picture alliance / dpa)
galerie

In diesem roten Backsteinbau soll alles begonnen haben: Sedgwick Avenue Nr. 1520

Alles beginnt im August 1973 im Gemeinschaftsraum eines Wohnblocks in der Sedgwick Avenue Nr. 1520 in der Bronx, New York. Der damals 18-jährige Clive Campbell - Künstlername DJ Kool Herc - schmeißt mit seiner Schwester Cindy eine Party.

"Damals terrorisierten Jugendgangs die Clubs, deswegen haben wir unsere Partys im Gemeinschaftsraum gemacht. Ich hab allen gesagt, sie sollen sich benehmen. Eintritt war 25 Cents für Ladies, 50 Cents für Jungs", erinnert sich DJ Kool Herc.

Die Geburt des Hip Hop
Claudia Sarre, ARD-Hörfunkstudio New York
10.08.2013 03:28 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Breakbeats und Rap in einer speziellen Mischung

DJ Kool Herc hatte eine riesige Plattensammlung und begann aus Spaß nur die so genannten Breakbeats - die rhythmischen Instrumentalteile zu spielen. Zu denen ließ es sich besonders gut tanzen. "Der Name stammt nicht von mir, aber irgendwann hieß dieser Musikstil Hip Hop", erläutert Clive Campbell. "Hop" bezeichne einen Tanzschritt und "Hip" heiße schlichtweg Hüfte - "Hip Hop".

Es dauerte nicht lang, bis viele New Yorker Clubs nur noch diese Musik spielten. Die Kids aus der Bronx tanzten den so genannten Breakdance dazu. Aus den DJ-Ansagen entwickelte sich der rhythmische Sprechgesang - der Rap.

"Martin Luther Kings Traum"

Noch heute wird die Hip Hop Kultur - dazu gehören Graffiti sowie der Dress Code aus Baggy Pants und Kapuzensweatshirts - oftmals mit Drogen und Gewalt assoziiert. DJ Kool Herc wehrt sich dagegen: "Das war Martin Luther Kings Traum. Kleine weiße Jungs und kleine schwarze Jungs die zusammen Platten auflegen und tanzen. Hip Hop hat als erste Bewegung kulturelle Grenzen überwunden."

Hip Hop trat in den folgenden Jahrzehnten einen Siegeszug um die ganze Welt an. Von den Fantastischen Vier bis MC Solaar. Jedes Land hat seine eigenen Rapper, jedes Jahrzehnt brachte neue Rapstile hervor.

Immer noch an den Turntables

DJ Kool Herc bei den Hip Hop Honors Awards in New York. (Archivbild von 2004) (Bildquelle: picture-alliance / dpa)
galerie

DJ Kool Herc - hier im Jahr 2004 - steht noch immer an den Plattenspielern.

Heute, 40 Jahre nach den legendären Blockpartys in der Bronx, trägt der in Jamaica geborene Kool Herc seine langen Dreadlocks unter einer Mütze. Er ist inzwischen 58 und gesundheitlich etwas angeschlagen. Es sind Spätfolgen seiner jahrelangen Drogensucht und einer Verletzung aus einer Messerstecherei.

Trotzdem steht er zur Geburtstagsparty des Hip Hop selbst an den Turntables im Central Park in New York City - dort wo vor 40 Jahren alles anfing.

Stand: 10.08.2013 05:06 Uhr

Darstellung: