Gregg Allman (Archivbild) | Bildquelle: AP

Trauer um US-Rockmusiker Gregg Allman mit 69 Jahren gestorben

Stand: 27.05.2017 23:20 Uhr

Der US-Musiker Gregg Allman ist tot. Der Mitbegründer der Allman Brothers Band starb im Alter von 69 Jahren. Er gilt als einer der Wegbereiter des Southern Rock. Zuletzt musste er aus gesundheitlichen Gründen mehrere Konzerte absagen.

Der Leadsänger, Keyboarder und Songschreiber der Allman Brothers, Gregg Allman, ist im Alter von 69 Jahren gestorben. Er sei "friedlich in seinem Haus in Savannah, Georgia verstorben", hieß es auf seiner offiziellen Webseite. Zu den größten Erfolgen der Band zählten unter anderem "Ramblin' Man", "Midnight Rider" und "Melissa".

In den 1970er-Jahren war Allman kurzzeitig mit der Sängerin und Schauspielerin Cher verheiratet. Die Allman Brothers Band löste sich 1980 auf, es kam jedoch später immer wieder zu Reunions, teils mit neuen Musikern. 1995 wurde die Band in die Rock and Roll Hall of Fame aufgenommen, im Jahr darauf wurde sie für "Jessica" mit einem Grammy für das beste Rock-Instrumental ausgezeichnet. 2012 erhielt sie einen Grammy für ihr Lebenswerk.

Gregg Allman nahm jahrelang Drogen und war alkoholsüchtig, bevor er Mitte der 1990er-Jahre einen Entzug machte. Zudem litt er a Hepatitis C. 2010 unterzog er sich einer Lebertransplantation. Der Musiker konnte 2016 einige Konzerttermine aus Gesundheitsgründen nicht wahrnehmen. Im März 2017 sagte er alle Auftritte für den Rest des Jahres ab.

Gregg Allman mit 69 Jahren gestorben
M. Buttler, ARD Washington
28.05.2017 09:16 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 28. Mai 2017 um 23:00 Uhr

Darstellung: