Leonardo DiCaprio mit der Auszeichnung | Bildquelle: AP

Preisträger der Golden Globes Rückkehrer und Marsianer

Stand: 11.01.2016 09:34 Uhr

Bestes Drama, bester Regisseur, bester Hauptdarsteller: "The Revenant - Der Rückkehrer" mit Leonardo DiCaprio war der große Abräumer bei den Golden Globes. Neben großen Stars bekamen aber auch Newcomer und eine Sängerin den Preis.

Von Wolfgang Stuflesser, ARD-Studio Los Angeles

Man erinnert sich noch, wie Leonardo DiCaprio jahrelang nur mit langem Zottelbart zu sehen war. Jetzt wurde klar: Der Bart war Teil seiner Rolle im eisigen Wild-West-Drama "The Revenant - der Rückkehrer". DiCaprio spielt einen Trapper, der von einem Bären angefallen von seinen Begleitern zum Sterben zurückgelassen wird - dann aber Rache nimmt. Für diese Rolle bekam DiCaprio den Golden Globe als bester Hauptdarsteller in einem Drama.

"Was für eine unglaubliche Ehre, das bedeutet mir viel", sagte DiCaprio bei der Preisverleihung. Er bedankte sich bei seinem Regisseur Alejandro González Iñárritu: Er habe die Dreharbeiten, "zu einem tiefgreifenden Erlebnis gemacht, wie ich es in meinem ganzen Leben noch nie hatte", so DiCaprio.

Iñárritu bestand auf Dreharbeiten im echten Schnee

Der Film gewann auch den Preis als bestes Drama des Jahres und Iñárritu wurde als bester Regisseur ausgezeichnet. Doch sein Perfektionismus hat ihm nicht nur Freunde gemacht. Einige Filmschaffende haben sich auch beschwert: Iñárritu habe darauf bestanden, den gesamten Film im echten Schnee zu drehen, weshalb die letzten Szenen erst im August in Südamerika fertiggestellt wurden. Iñárritu sieht sich nun natürlich bestätigt und sagte in seiner Dankesrede: "Die Schmerzen vergehen - der Film ist für immer."

Golden Globes: Damon, DiCaprio und Lawrence ausgezeichnet
tagesschau 12:00 Uhr, 11.01.2016, Sandra Ratzow, ARD Washington

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

"Komödie? Aber egal, ich bin sehr dankbar für den Preis"

Als beste Komödie wurde "Der Marsianer" ausgezeichnet, ebenso wie Matt Damon in der Titelrolle als Astronaut: Wieder einer, der ums Überleben kämpft, nur diesmal auf dem Mars. Der Film ist zwar stellenweise witzig, aber eigentlich keine Komödie - das ließ auch Regisseur Ridley Scott kurz anklingen, als er den Preis dann aber doch dankbar entgegennahm: "Komödie? Aber egal, ich bin sehr dankbar für den Preis."

Jennifer Lawrence gewann ihren dritten Golden Globe, den dritten unter der Regie von David O. Russell, diesmal spielt sie in "Joy" die Erfinderin des Miracle Mops, der sich selbst auswringt. Lawrence dankte dem Regisseur auf ihre typisch ungewöhnliche Art: "Jedes Mal, wenn ich hier oben stehe, ist es Deinetwegen: Danke, dass Du mich ausgewählt hast, David ich liebe Dich. Ich will, dass wir nebeneinander begraben werden, das will ich wirklich."

Winslet, Stallone und Lady Gaga ausgezeichnet

Brie Larson ist eine relative Newcomerin - und hat in "Raum" eine außergewöhnliche Leistung gezeigt: Sie spielt eine junge Frau, die vor Jahren entführt wurde, in Gefangenschaft ein Kind geboren hat und mit diesem nun das gemeinsame Leben meistert - irgendwie. Dafür gab’s den Preis als beste Hauptdarstellerin im Bereich "Drama".

Die Globes für die besten Nebendarsteller gingen an Kate Winslet für ihre Rolle als Assistentin von Steve Jobs und an Sylvester Stallone, der nach Jahrzehten noch mal den alternden Boxer spielt und sichtlich bewegt war: "Vor allem will ich meinem imaginären Freund Rocky Balboa dafür danken, dass er der beste Freund ist, den ich je hatte."

Richtig überwältigt von ihrem Preis schien Lady Gaga - das sei einer der großartigsten Momente ihres Lebens, sagte sie. Sie spielt in der Fernsehserie "American Horror Story - Hotel" eine Vampirin: "Ich wollte Schauspielerin werden, bevor ich Sängerin werden wollte, aber die Musik hat zuerst funkioniert", sagte sie.

Ricky Gervais zielt unter die Gürtellinie

Für solche Momente zwischen Glamour und Emotion lohnt es sich, den dreistündigen Verleihungsmarathon anzuschauen, wäre da nicht der nervige Moderator. Ricky Gervais ist nach drei Jahren Pause zurückgekehrt. Leider, denn seine Witze zielen immer noch meist unter die Gürtellinie. Ein noch eher harmloses Beispiel: Er wollte etwas Nettes über Mel Gibson sagen - und zwar, dass er lieber mit ihm einen Drink nehmen würde als mit Bill Cosby - dem gerade mehr als 50 Frauen sexuelle Übergriffe und Vergewaltigung vorwerfen.

Während der Verleihung sehnte man sich nach den Moderatorinnen der vergangenen Jahre zurück: Tina Fey und Amy Poehler. Wenn es einen Preis für die beste Preisverleihungsmoderation gäbe, hätten ihn die Beiden noch im Nachhinein verdient, auch das haben diese Golden Globes gezeigt.

Gewinner der Golden Globes 2016
Film
Bestes Filmdrama"The Revenant - Der Rückkehrer"
Beste Komödie oder Bestes Musical"Der Marsianer - Rettet Mark Watney Watney"
Bester Animationsfilm"Alles steht Kopf"
Bester fremdsprachiger Film"Saul fia" aus Ungarn
Bester Darsteller, DramaLeonardo DiCaprio, "The Revenant - Der Rückkehrer"
Beste Darstellerin, DramaBrie Larson, "Raum"
Bester Darsteller, Komödie oder MusicalMatt Damon, "Der Marsianer - Rettet Mark Watney"
Beste Darstellerin, Komödie oder MusicalJennifer Lawrence, "Joy- Alles außer gewöhnlich"
Bester NebendarstellerSylvester Stallone, "Creed - Rocky's Legacy"
Beste NebendarstellerinKate Winslet, "Steve Jobs"
Beste RegieAlejandro González Iñárritu, "The Revenant - Der Rückkehrer"
Bestes DrehbuchAaron Sorkin, "Steve Jobs"
Bester SoundtrackEnnio Morricone, "The Hateful Eight"
Bester Song"Writing's on the Wall" von Sam Smith und Jimmy Napes
aus "James Bond 007 - Spectre"
Fernsehen
Beste Serie, Drama"Mr. Robot"
Bester Darsteller, DramaJon Hamm, "Mad Men"
Beste Darstellerin, DramaTaraji P. Henson, "Empire"
Beste Serie, Musical oder Komödie"Mozart in the Jungle"
Beste Darstellerin, Musical oder KomödieRachel Bloom, "Crazy Ex-Girlfriend"
Bester Darsteller, Musical oder KomödieGael García Bernal, "Mozart in the Jungle"
Beste Miniserie oder bester Fernsehfilm"Wolf Hall"
Beste Darstellerin, Miniserie oder FernsehfilmLady Gaga, "American Horror Story: Hotel"
Bester Darsteller, Miniserie oder FernsehfilmOscar Isaac, "Show me a Hero"
Beste Nebendarstellerin, Serie, Miniserie oder FernsehfilmMaura Tierney, "The Affair"
Bester Nebendarsteller, Serie, Miniserie oder FernsehfilmChristian Slater, "Mr. Robot"
Sonderpreise
Cecil B. DeMille Award fürs LebenswerkDenzel Washington

Golden Globe Award in Los Angeles vergeben
W. Stuflesser, ARD Los Angeles
11.01.2016 09:28 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Dieser Beitrag lief am 11. Januar 2016 um 07:05 Uhr im Deutschlandradio Kultur.

Darstellung: