Charles Aznavour | Bildquelle: AFP

Trauer um Charles Aznavour 1000 Chansons in 80 Jahren

Stand: 01.10.2018 15:52 Uhr

Er war einer der ganz Großen des französischen Chansons - Charles Aznavour. Der Sänger, Komponist und Schauspieler verbrachte fast sein ganzes Leben auf der Bühne. Nun starb er mit 94 Jahren.

Von Sabine Wachs, ARD-Studio Paris

"Hier encore" - gestern noch - so heißt eines der bekanntesten Chansons von Charles Aznavour. Gestern noch war ich erst 20. Und nur knapp zwei Jahre nach seinem 20. Geburtstag wurde der Sohn armenischer Eltern von keiner geringeren als Edith Piaf, der Grande Dame des französischen Chansons, entdeckt.

Ein Leben auf der Bühne

Zwar stand er schon seit seinem neunten Lebensjahr auf der Bühne, als Kinderschauspieler, die Begegnung mit Piaf aber war sein erster Schritt, wirklich bekannt zu werden. Die kleine Frau mit der großen Stimme nahm den jungen Aznavour mit auf Tournee. Lange lebte er mit ihr unter einem Dach - "mit ihr, aber nicht in ihrem Bett", wie er selbst sagte.

Charles Aznavour mit Edith Piaf und Eddie Constantine | Bildquelle: AFP
galerie

Charles Aznavour im Jahr 1950 mit Edith Piaf und Eddie Constantine

Nach acht Jahren mit Piaf ging Aznavour seinen eigenen Weg: "Wir können nicht den Rest unseres Lebens gemeinsam Karriere machen, hat sie gesagt, du kannst noch viel mehr." Dass sie Recht behalten sollte, zeigte sich erst später, denn es dauerte gut 20 Jahre, bis Aznavour in Frankreich von der Presse akzeptiert wurde.

Ein Leben für sein Publikum

Sein Publikum sei früher da gewesen - und er war für sein Publikum da: Immer. Mehr als 80 Jahre stand er auf den Bühnen dieser Welt: "Die besten Momente für mich sind die auf der Bühne - ohne Ausnahmen. Die besten Momente sind die, wo man in einer unbekannten Stadt auf die Bühne geht und das Publikum erobern muss. Das ist das Wichtigste, das Publikum zu erobern."

Charles Aznavour stirbt im Alter von 94 Jahren
tagesthemen 22:15 Uhr, 01.10.2018, Ellis Fröder, ARD Paris

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

Ehrlich sein auf der Bühne, das sei sein Erfolgsrezept gewesen. Aznavour sprach in seinen Chansons unbequeme Themen an, brach früh mit Tabus. 1972 veröffentlichte er das Lied "Comme ils disent". Offen besingt er einen jungen, schwulen Mann, der abends als Travestiekünstler auftritt.

Ein Leben für die Arbeit

Zeit seines Lebens hat Charles Aznavour, dieser kleine, quirlige Mann, voller Elan und Lebensfreude hart gearbeitet. Über Jahre, pausenlos, Tag und Nacht, wie er es auch in seinem Chanson "Mes emmerdes" im Duett mit Herbert Grönemeyer besingt. Jeden Tag saß er in seiner Wohnung in Marseille an seinem Schreibtisch. Jeden Tag textete er und hinterlässt nun mehr als 1000 Chansons, mehr als 650 veröffentlichte Singles und Alben und war unermüdlich auf Tournee.

Die Arbeit war sein Lebenselexir: "Das Leben wurde uns gegeben, um etwas daraus zu machen. Vielleicht habe ich zu viel gemacht, aber ich glaube, es ist besser zu viel zu machen als nichts. Das würde mich zu Tode langweilen."

Stern auf dem Walk of Fame für Charles Aznavour | Bildquelle: AP
galerie

Aznavour bekam sogar einen Stern auf dem "Walk of Fame" in Hollywood. Vertreter der armenischen Gemeinde in Los Angeles hatten den Stern beantragt.

An seinem 90. Geburtstag stand Charles Aznavour in Berlin vor 3500 begeisterten Zuschauern auf der Bühne. Nein, kein Abschiedskonzert, sagte damals das Geburtstagskind: "Mein Abschiedskonzert, das habe ich beschlossen, werde ich am 22. Mai 2024 geben." Dann wäre Charles Aznavour nämlich hundert Jahre alt geworden.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 01. Oktober 2018 um 16:00 Uhr.

Darstellung: