Kommentar

Die AfD und die Flüchtlinge Zeit für einen Aufstand der Anständigen

Stand: 01.02.2016 20:16 Uhr

Die AfD setzt auf eine Masche, derer sich schon die Nazis bedient haben, meint Rainald Becker im tagesthemen-Kommentar. Sie versucht, mit menschenverachtenden Äußerungen im Gespräch zu bleiben. Es ist höchste Zeit, so Becker, die geistigen Brandstifter zu entlarven.

Ein Kommentar von Rainald Becker, ARD-Hauptstadtstudio

Was die AfD am Wochenende und heute aufgeführt hat, stammt aus einer ganz üblen Trickkiste. Etwas zutiefst Menschenverachtendes offen und laut aussprechen, um Gesprächsthema Nummer eins zu werden, das war auch eine Masche der Nazi-Propaganda vor der Machtergreifung.

Schusswaffengebrauch gegen Flüchtlinge an der deutschen Grenze, das ist krank, gewissenlos, abscheulich. Frauke Petry hat es damit geschafft, dass seit dem Wochenende alle über die AfD reden, immerhin mehrheitlich entsetzt. Auch dass sich inzwischen führende AfD-Leute - die Bezeichnung "Politiker" fällt einem da schwer - von der AfD-Chefin distanzieren, passt sicher ins Kalkül der Petrys und Höckes. Hauptsache, die AfD ist Thema, lautet wohl das Mantra der Rechtspopulisten.

Der Kommentar: Rainald Becker, SWR, zur Strategie der AfD
tagesthemen 22:15 Uhr, 01.02.2016

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Ein Muster tut sich auf

Übrigens, Donald Trump, der mögliche Präsidentschaftskandidat der Republikaner in den USA, bedient das gleiche Muster. Seine Aussage, er könne über die Fifth Avenue gehen, einen Menschen abknallen, ohne danach eine einzige Stimme zu verlieren, ist genauso gewaltverherrlichend und menschenverachtend wie das Schusswaffen-Getöse der AfD-Frauen Petry und von Storch.

Es ist höchste Zeit für einen Aufstand der Anständigen. Es gilt, diese geistigen Brandstifter als zutiefst undemokratisch und verfassungsfeindlich zu entlarven. Totschweigen oder ignorieren geht nicht mehr. Gerade dieses Land sollte sich einig sein, und nie mehr über Schüsse oder einen Schießbefehl an seiner Grenze reden wollen.

Dass wir das nun doch tun, haben wir der AfD zu verdanken. Und damit sollte auch dem Letzten in diesem Land klar sein, diese Truppe ist KEINE Alternative für Deutschland.

Redaktioneller Hinweis

Kommentare geben grundsätzlich die Meinung des jeweiligen Autors und nicht die der Redaktion wieder.

Darstellung: