Aktuelle Nachrichten - Inland Ausland Wirtschaft Kultur Sport - ARD Tagesschau

Liveblog zum Gipfel in Paris Jetzt übernehmen die Minister

Stand: 07.12.2015 20:55 Uhr

Nach einer zähen ersten Verhandlungswoche beim Klimagipfel übernehmen nun die Umweltminister die Verhandlungen. Bis Ende der Woche soll es einen neuen Klimavertrag geben, der die Erderwärmung langfristig auf ein erträgliches Maß begrenzt. Von Julia Kuttner.

Menschliches Mahnmal

07.12.2015 20:55 Uhr

+ + +

Ende des heutigen Liveblogs

07.12.2015 20:52 Uhr

Wir beenden unseren heutigen Liveblog. Ab dem Vormittag gibt es einen neuen Liveblog, der über Hintergründiges und aktuelle Entwicklungen beim Klimagipfel informiert.

+ + +

Rückkher zum ersten Entwurf?

07.12.2015 20:50 Uhr

+ + +

Ein optimistischer US-Außenminister

07.12.2015 20:47 Uhr

US-Außenminister Kerry äußerte sich in Paris optimistisch. "Ich bin Optimist - sonst würde ich nicht das tun, was ist tue", sagte er nach seiner Ankunft in Paris. Er forderte die Unterhändler auf, die Klimakonferenz zu einem "wirklich historischen Moment" zu machen. Menschen auf der ganzen Welt sei mittlerweile klar, dass der Klimawandel eine Realität sei, sagte Kerry. "Es passiert jetzt und es passiert schneller, als es die Wissenschaftler vorausgesagt haben."

+ + +

Wie klimaneutral ist Facebook?

07.12.2015 19:41 Uhr

Die ARD-Reporter haben die Aussage von Facebook gecheckt, dass ein Jahr Facebook-Nutzung so viel Co2 produziert wie eine Tasse Kaffee. Stimmt das? Die Antwort gibt es im Video.

+ + +

Wie stehen die Chancen für ein Abkommen?

07.12.2015 16:07 Uhr

ARD-Korrespondent Werner Eckert meint: Der Entwurf hat das Potenzial für einen starken Klimavertrag. Den gesamten Kommentar lesen Sie bei NDRInfo.

+ + +

Industrieländer geben 10 Milliarden Dollar für Öko-Energie in Afrika

07.12.2015 16:01 Uhr

Deutschland und weitere Industrieländer stellen 10 Milliarden US-Dollar (9,2 Milliarden Euro) für den Ausbau erneuerbarer Energien in Afrika bereit. "Afrika hat einen großen Energiehunger", erklärte Bundesumweltministerin Barbara Hendricks. "Wir müssen jetzt verhindern, dass dieser Hunger mit Kohle, Öl und Gas gestillt wird." Deutschland steuert - wie schon vergangene Woche bekanntgegeben - drei Milliarden Euro bis 2020 bei, es ist damit der größte Finanzier. Weitere Gelder kommen aus Frankreich, den USA, Großbritannien, Kanada, Japan, Italien, Schweden, den Niederlanden und von der EU-Kommission.

+ + +

Deutschland will "Allianz für ambitioniertes Ergebnis"

07.12.2015 15:57 Uhr

Bundesumweltminister Barbara Hendricks hat die Unterstützung Deutschlands für die kleinen Inselstaaten bekräftigt. Im angestrebten Klimavertrag solle neben der Festlegung des Zwei-Grad-Ziels auch die Forderung der Inseln erwähnt werden, den globalen Temperaturanstieg auf 1,5-Grad zu begrenzen, sagte Hendricks in Paris. Diese Position finde bei der UN-Konferenz zunehmend Unterstützung, auch China und USA hätten dafür Offenheit gezeigt. "Da kriegen wir jetzt Drive rein", erklärte die Ministerin. Es gehe darum, "eine Allianz für einambitioniertes Ergebnis" aufzubauen.

+ + +

Sponsoren des Klimagipfels

07.12.2015 14:50 Uhr

+ + +

Schwarzenegger kämpft fürs Klima

07.12.2015 14:44 Uhr

+ + +

Wie stark lässt der Klimawandel das Eis schmelzen?

07.12.2015 14:34 Uhr

Fünf Jugendliche sind für "Youth 4 Planet" nach Grönland geflogen und haben sich angeschaut, was der Klimawandel mit dem ewigen Eis macht. Sie haben eindrucksvolle Aufnahmen mitgebracht. Daraus ist ein Film entstanden. Sehen Sie dazu das Ressort von tagesschau24.

Wie stark lässt der Klimawandel das Eis schmelzen?
tagesschau24, 07.12.2015

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

+ + +

1,5 oder zwei Grad?

07.12.2015 13:28 Uhr

+ + +

Vermittler eingesetzt

07.12.2015 12:03 Uhr

Frankreichs Außenminister Laurent Fabius treibt die Beratungen über ein neues Klima-Abkommen voran. Als Präsident der UN-Konferenz setzte er 14 Moderatoren ein, die Kompromisse in den verschiedenen Verhandlungsfeldern ausloten sollen. Berufen wurde unter anderen der deutsche Umwelt-Staatssekretär Jochen Flasbarth. Der frühere Chef des Umweltbundesamtes, der als Verhandler auf internationaler Ebene viel Erfahrung hat, vermittelt im hochumstrittenen Bereich der Klimaschutz-Finanzierung.

+ + +

Hinterlistige Lobbyisten?

07.12.2015 11:12 Uhr

Die Organisation "Avaaz" hat über Nacht in Paris tausend "Wanted"-Plakate vor Pariser Spitzenhotels aufgehängt. Auf ihnen sind laut Avaaz "die sieben hinterlistigsten Lobbyisten der fossilen Brennstoffindustrie" beim Klimagipfel zu sehen. "Avaaz" will verhindern, dass die Abgebildeten "im Verborgenen daran arbeiten können, ein Klima-Abkommen zu sabotieren".

+ + +

Ban Ki Moon warnt vor Klimakatastrophe

07.12.2015 11:05 Uhr

UN-Generalsekretär Ban Ki Moon hat beim Klimagipfel zu einer glaubwürdigen und fairen Einigung aufgerufen. "Uns droht die Klimakatastrophe", sagte er.

+ + +

Umweltministerin Hendricks vor Ort

07.12.2015 10:39 Uhr

Bundesumweltministerin Barbara Hendricks und ihre Kollegen haben viel Arbeit vor sich: Die zentralen Punkte eines neuen Vertrags sind nach wie vor strittig - von der Frage nach den langfristigen Klimaschutzzielen bis zu den Finanzhilfen für Entwicklungsländer.

+ + +

Generation Klima

07.12.2015 10:26 Uhr

Die ARD-Reporter begleiten heute Anna Braam, sie ist Jugenddelegierte beim Klimagipfel.

+ + +

Jetzt wird es ernst

07.12.2015 10:17 Uhr

Der Weltklimagipfel in Paris geht in die zweite und entscheidende Woche. Ab heute werden die Verhandlungen von den Umweltministern geführt. In der ersten Runde konnte noch keiner der zahlreichen Streitpunkte ausgeräumt werden.

Ein Junge auf einem trockenen Feld in Indien

+ + +

Darstellung: