Chatprotokoll

Video vom 04.11.2009 Richard Schröder, ehemaliger DDR-Bürgerrechtler

Stand: 04.11.2009 18:19 Uhr

Richard Schröder, ehemaliger DDR-Bürgerrechtler, stellte sich im tagesschau-Videochat den Fragen der User und der Redaktion von tagesschau.de.

Am 9. November 1989 fiel die Berliner Mauer, ein ganzes Land war im Freudentaumel. Doch der Begeisterung wich in beiden Teilen des Landes schnell Ernüchterung. Der 20. Jahrestag bietet jetzt Anlass für eine Bilanz - mit einem der profiliertesten Köpfe der DDR-Bürgerrechtsbewegung: Richard Schröder. Als SPD-Fraktionsvorsitzender in der ersten frei gewählten Volkskammer und späterer Bundestagsabgeordneter arbeitete Schröder lange Zeit aktiv an der Verwirklichung der Einheit mit.

Ist für ihn 20 Jahre nach dem Fall der Mauer zusammengewachsen, was zusammengehört? "Ich habe den Verdacht, hinter der Frage steckt in Wahrheit eine andere: Wann sind die Ostdeutschen wie wir, als wäre der normale Westdeutsche die höchste Entwicklungsstufe des Homo sapiens", sagt Schröder.

Aber sollte 20 Jahre nach dem Mauerfall überhaupt noch zwischen Ost und West unterschieden werden? Oder nicht besser die Aussöhnung mit den Erben der SED gesucht werden, wie es jüngst Brandenburgs Ministerpräsident Matthias Platzeck forderte? 

Beim tagesschau-Videochat können die User die Antworten des Gastes per Ton und Bild im Livestream mitverfolgen und jederzeit Fragen per Internet live in den Chat schicken. Der tagesschau-Videochat wird veranstaltet von tagesschau.de in Zusammenarbeit mit politik-digital.de.

Im Video sehen Sie den kompletten Mitschnitt des Chats, der am Mittwoch, den 04. November 2009 von 13.05 bis 13.45 Uhr live auf tagesschau.de und in Ausschnitten auf EinsExtra gesendet wurde. Er wurde moderiert von Fabian Grabowsky.

Darstellung: