Chatprotokoll

Video vom 03.04.2009 Claudia Roth, Grünen-Chefin

Stand: 03.04.2009 19:54 Uhr

Mit dem tagesschau-Videochat startet tagesschau.de ein neues Chat-Format. Die User können die Antworten des Gastes per Ton und Bild im Livestream mitverfolgen und jederzeit Fragen per Internet live hinein schicken.

In der dritten Ausgabe des tagesschau-Videochats stellt sich Claudia Roth im ARD-Hauptstadtstudio den Fragen der tagesschau.de-User und der Redaktion von tagesschau.de:

Einige Themen: Der NATO-Gipfel, Afghanistan und die kommende Bundestagswahl: Ist die NATO noch zeitgemäß? In welche Richtung möchte die "Friedenspartei" das Bündnis weiterentwickeln? Welche Strategie fordern die Grünen für den weiteren Afghanistan-Einsatz? Welche Mitschuld trägt Rot-Grün an der Finanzkrise? Ging man zu sanft mit den Hedgefonds um? Und: Ist Rot-Rot-Grün nach der Bundestagswahl 2009 definitiv ausgeschlossen?

Im Video sehen Sie den kompletten Mitschnitt des Chats, der am Freitag, den 03. April 2009 von 13.00 bis 13.30 Uhr live auf tagesschau.de gesendet wurde. Der Video-Chat wird in Kooperation mit politik-digital.de veranstaltet. Er wurde moderiert von Nicole Diekmann, tagesschau.de.

Zur Person

Claudia Roth, geboren 1955 in Ulm. Nach dem Abitur begann Roth in München mit dem Studium der Theaterwissenschaften und arbeitete als Dramaturgin bei diversen Theaterproduktionen. Ab 1982 war sie Managerin der Polit-Rock-Gruppe "Ton Steine Scherben". 1985 wurde sie Pressesprecherin der grünen Bundestagsfraktion, 1989 wechselte Roth als Abgeordnete ins Europaparlament. 1998 wurde Roth in den Deutschen Bundestag gewählt und übernahm 2001, Renate Künast nachfolgend, den Bundesvorsitz von Bündnis90/Die Grünen. Als Spitzenkandidatin der bayerischen Grünen zog sie 2002 erneut in den Bundestag ein. Den Grünen-Vorsitz musste sie wegen der damals noch geltenden Regelung der Trennung von Amt und Mandat niederlegen. 2003 wurde diese Regel allerdings gelockert und so konnte Roth 2004 erneut zur Grünen-Chefin gewählt werden. Seit 2008 steht ihr Cem Özdemir als Co-Vorsitzender zur Seite.

Darstellung: