Chatprotokoll

Video vom 12.03.2009 Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble (CDU)

Stand: 17.03.2009 13:19 Uhr

Mit dem tagesschau-Videochat startet tagesschau.de ein neues Chat-Format. Die User können die Antworten des Gastes per Ton und Bild im Livestream mitverfolgen.

In der ersten Ausgabe des tagesschau-Videochats stellt sich Wolfgang Schäuble (CDU) im ARD-Hauptstadtstudio den Fragen der tagesschau.de-User und der Redaktion von tagesschau.de:

Einige Themen: Nach dem Amoklauf von Winnenden - wieso werden Verstöße gegen das Waffengesetz nicht strenger geahndet? Warum wird privater Waffenbesitz nicht verboten? Brauchen wir Sicherheitsschleusen vor allen Schulen? Wann werden "Killerspiele" verboten? Was hat die Vorratsdatenspeicherung bisher gebracht? Und konnten dadurch Terroranschläge verhindert werden?

Im Video sehen Sie den kompletten Mitschnitt des Chats, der am Donnerstag, den 12. März 2009 von 13.00 bis 13.30 Uhr live auf tagesschau.de gesendet wurde. Der Video-Chat wird in Kooperation mit politik-digital.de veranstaltet. Er wurde moderiert von Corinna Emundts, tagesschau.de.

Zur Person

Wolfgang Schäuble, geboren 1942 in Freiburg. Er studierte Rechts- und Wirtschaftswissenschaften und ist seit 1972 Mitglied des Bundestages. Von 1981 bis 1984 war er Parlamentarischer Geschäftsführer der CDU/CSU-Bundestagsfraktion. Nach dem Regierungswechsel wurde er unter Helmut Kohl von 1984 bis 1989 Kanzleramtsminister, von 1989 bis 1991 Bundesinnenminister und anschließend Unions-Fraktionschef. 1998 wurde er CDU-Parteivorsitzender, nachdem Kohl das Amt wegen der Wahlniederlage abgegeben hatte. Schäuble bemühte sich in der CDU-Spendenaffäre als Krisenmanger um Schadenbegrenzung - musste aber eingestehen, selbst vom Waffenhändler Karl-Heinz Schreiber eine Barspende für die CDU entgegengenommen zu haben. Daraufhin trat er Anfang 2000 vom Partei- und Fraktionsvorsitz zurück. Seine damalige Generalsekretärin Angela Merkel folgte ihm als CDU-Vorsitzende. 2005 wird Schäuble unter Kanzlerin Merkel erneut Bundesinnenminister.

Darstellung: