Autokorso für Deniz Yücel | Bildquelle: dpa

Inhaftierter Journalist Geburtstagskorso für Yücel

Stand: 10.09.2017 16:27 Uhr

Seit 209 Tagen sitzt der Journalist Yücel in türkischer Haft - heute verbringt er dort seinen 44. Geburtstag. Aus diesem Anlass gab es in Berlin einen Autokorso mit Hunderten Teilnehmern und Glückwünsche von prominenter Seite.

Am 44. Geburtstag des in der Türkei inhaftierten Journalisten Deniz Yücel haben Hunderte Menschen bei einem Auto- und Fahrradkorso zum Bundeskanzleramt seine Freilassung gefordert. Sie wollten an das Schicksal des Deutschtürken sowie der anderen Deutschen erinnern, die in der Türkei derzeit aus politischen Gründen im Gefängnis sitzen. Die Organisatoren sprachen von etwa 400 Teilnehmern an der Abschlusskundgebung, die Polizei von mehr als 200.

Die Initiatoren des Korsos - der Freundeskreis #FreeDeniz - forderten ein Verbot für Rüstungsgeschäfte mit der Türkei. Außerdem verlangten sie, Investitionen deutscher Unternehmen sollten nicht mehr über Exportbürgschaften abgesichert werden und die Bundesregierung solle ein Veto beim Thema Zollunion einlegen, um den Druck auf die Türkei zu erhöhen. Yücels Schwester Ilkay bedankte sich bei der Abschlusskundgebung bei den Demonstranten für ihr Engagement und sagte, sie hoffe, es werde der letzte Geburtstag sein, den ihr Bruder im Gefängnis verbringen müsse.

Kundgebung zum Geburtstag des inhaftierten Journalisten Yücel
tagesschau 17:15 Uhr, 10.09.2017, Kerstin Breinig, RBB

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

Seit 209 Tagen in Haft

Yücel ist Korrespondent der Zeitung "Die Welt" und sitzt seit mehr als 200 Tagen in Haft. Ihm wird Unterstützung von Terroristen vorgeworfen. Auch die deutsche Journalistin Mesale Tolu und der Menschenrechtler Peter Steudtner sitzen - wie weitere Deutsche - aus politischen Gründen in Haft.

Die "Welt" veröffentlichte mehrere Geburtstagsgrüße für Yücel, unter anderem von Politikern und Journalisten. Außenminister Sigmar Gabriel versprach: "Wir werden nicht ruhen, bis Sie freigelassen werden." Kanzleramtschef Peter Altmaier äußerte sich ähnlich: "Wir kämpfen mit Ihnen für einen schnellen, fairen Prozess, für Ihre baldige Freiheit. Wir nennen das Unrecht, das Ihnen geschieht, beim Namen." Auch Regierungssprecher Steffen Seibert gratulierte Yücel.

Kundgebung am Geburtstag des in der Türkei inhaftierten Journalisten Deniz Yücel | Bildquelle: dpa
galerie

Hunderte Menschen versammelten sich bei der Abschlusskundgebung in Berlin.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 10. September 2017 um 17:15 Uhr.

Darstellung: