Angeklagte Ayoub B. und Ebrahim H. B. in Gerichtssaal in Celle | Bildquelle: dpa

Urteil vor Oberlandesgericht Celle Haftstrafen für Wolfsburger IS-Rückkehrer

Stand: 07.12.2015 13:55 Uhr

Sie waren nach Syrien aufgebrochen, um für die Terrormiliz IS zu kämpfen. Nach ihrer Rückkehr nach Deutschland wurden zwei Mitglieder der Wolfsburger Zelle der Prozess gemacht. Nun fiel das Urteil: Beide müssen für mehrere Jahre ins Gefängnis.

Das Oberlandesgericht Celle hat zwei Unterstützer der Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS) zu Freiheitsstrafen verurteilt. Die beiden Deutsch-Tunesier, die zur sogenannten Wolfsburger Zelle gehörten, hätten sich der Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung schuldig gemacht, entschied das Gericht.

Der 27-jährige Ayoub B. muss für vier Jahre und drei Monate in Haft, der 26-jährige Ebrahim H. B. für drei Jahre. Damit blieb das Gericht deutlich unter dem von der Bundesanwaltschaft geforderten Strafmaß - die Verteidigung hatte auf Freispruch oder Einstellung des Verfahresn plädiert. Bei Ebrahim H.B. habe sich auch das Interview, das er Reportern von NDR, WDR und "Süddeutscher Zeitung" gegeben hatte, strafmildernd ausgewirkt, so das Gericht. Es erkannte an, dass Ebrahim H.B. damit andere davon abhalten wollte, sich dem IS anzuschließen.

Beide Angeklagten waren 2014 nach Syrien aufgebrochen und nach rund drei Monaten desillusioniert zurück nach Niedersachsen geflohen. Nach Überzeugung des Gerichts sagten sich beide vom IS los. Mit ihren Geständnissen hätten sie einen tiefen Einblick in die Terrororganisation gegeben.

Detaillierte Aussagen reduzierten Strafmaß

Die Bundesanwaltschaft hatte Ayoub B. in dem Verfahren beschuldigt, als Krankenwagenfahrer bei Kämpfen dabeigewesen zu sein und auch Beihilfe zum Mord geleistet zu haben. Ohne seine detaillierten Aussagen wäre die geforderte Strafe höher ausgefallen. Der andere Angeklagte, Ebrahim H.B., hatte sich dem IS als Selbstmordattentäter für ein Attentat in Bagdad zur Verfügung gestellt, das die irakische Armee vereitelte.

Die Männer gehörten der Wolfsburger Zelle an, in der Dutzende radikalisierte junge Männer von einem fanatischen Prediger zur Ausreise nach Syrien überredet wurden.

Darstellung: