Wolfgang Schnur | Bildquelle: picture-alliance / dpa

Merkel-Entdecker und Stasi-Spitzel DDR-Anwalt Wolfgang Schnur ist tot

Stand: 20.01.2016 13:26 Uhr

Er verteidigte DDR-Bürgerrechtler und -Dissidenten und flog später als Stasi-Spitzel auf: Wolfgang Schnur. Nun ist der Mann, der auch als Entdecker von Angela Merkel gilt, im Alter von 71 Jahren in Wien gestorben.

Der DDR-Wendepolitiker und Stasi-Spitzel Wolfgang Schnur ist tot. Der 71-Jährige starb bereits am vergangenen Samstag in einem Krankenhaus in Wien an Krebs, wie ein Sprecher eines städtischen Bestattungsunternehmens jetzt sagte. Schnur galt in der Wendezeit 1989 als brillanter Anwalt, er verteidigte Regime-Kritiker der DDR und wurde als Mitgründer der Oppositionsbewegung "Demokratischer Aufbruch" (DA) bekannt.

Schnur machte Merkel zu seiner Pressesprecherin

Gemeinsam mit den Pfarrern Rainer Eppelmann und Friedrich Schorlemmer hatte Schnur den DA 1989 gegründet. Wegen der engen Zusammenarbeit mit der Bonner CDU vor den ersten freien Volkskammerwahlen, am 18. März 1990, war für Schnur der Ministerpräsidentenposten greifbar. In diesen Zeiten machte er die heutige Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) zu seiner Pressesprecherin und damit bekannt.

Als Schnurs Tätigkeit als Stasi-Spitzel Anfang 1990 bekannt wurde, leugnete er zunächst vehement, trat dann aber auf Druck der Bundes-CDU vier Tage vor der Wahl zurück. 1993 entzog ihm die Berliner Justizverwaltung seine Anwalts-Zulassung, weitere drei Jahre später wurde Schnur vom Berliner Landgericht wegen Verrats von DDR-Bürgerrechtlern an die Stasi zu einem Jahr Freiheitsstrafe auf Bewährung verurteilt.

Aus der Öffentlichkeit verschwunden

Medienberichten zufolge starb Schnur in Wien verarmt und aus der Öffentlichkeit zurückgezogen. Sein Leichnam soll nach Berlin gebracht werden.

Über dieses Thema berichtete tagesschau24 am 20. Januar 2016 um 15:15 Uhr.

Darstellung: