Lausitz heißester Kandidat für Hitzerekord in Deutschland

Hitzerekord könnte fallen

Lausitz heißester Kandidat

Meteorologen erwarten heute den bislang heißesten Tag des Jahres in Deutschland. Sogar der Hitzerekord von 40,2 Grad könnte fallen. Dieser wurde bisher von drei Orten aufgestellt: 1983 von Gärmersdorf in Bayern und im August 2003 von Karlsruhe und Freiburg.

Für eine neue Rekordmarke sei die Lausitz "ein ganz heißer Kandidat", sagte die Meteorologin Dorothea Paetzold vom Deutschen Wetterdienst. In Kubschütz im sächsischen Landkreis Bautzen hatten die Thermometer bereits um 9 Uhr morgens die 30-Grad-Marke geknackt.

Sommer 2013
galerie

40,2 Grad gilt es zu knacken, wenn heute der deutsche Hitzerekord fallen soll.

Nach heftigen Gewittern in Norddeutschland - in der Region Hannover wurden Menschen von bis zu acht Zentimeter großen Hagelkörnern verletzt - soll es heute nur vereinzelt Schauer geben und längere Zeit sonnig bleiben. Für das südliche Vorpommern und den Nordrand des Harzes sprach der Deutsche Wetterdienst sogar eine Hitzewarnung aus.

Im Westen haben sich die Temperaturen nach Gewittern bereits leicht abgekühlt. Heftige Unwetter in Ostwestfalen hatten in der Nacht Straßen überflutet und Bäume entwurzelt, Ampeln fielen aus. Heute sollen die Temperaturen in Nordrhein-Westfalen aber unter der 30-Grad-Marke bleiben.

Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz bereiten sich nach einer tropischen Nacht auf immer schwüleres Wetter vor. Es sei zwar schwierig, im Voraus zu bestimmen, wo genau sich die gewaltige Energie aus den aufgeheizten Luftmassen entlade, sagte ein DWD-Meteorologe dem SWR. Generell sollten die Leute an diesem Wochenende aber "immer einen kritischen Blick zum Himmel schicken".

Hitze verformt S-Bahngleise in München

In Südost-Bayern könnten Temperaturen um 40 Grad erreicht werden. In München hat die Hitze auf einer S-Bahn-Strecke die Gleise verformt. Zugverkehr sei auf dem Abschnitt nicht mehr möglich, teilte die Deutsche Bahn mit. "Ich hatte noch keinen vergleichbaren Fall", sagte ein Bahnsprecher. Eine Gefahr für Reisende auf anderen Strecken bestehe aber nicht, die Bahn kontrolliere die Gleise regelmäßig.

Morgen soll es sich auf verbreitet 25 bis 28 Grad abkühlen, am Mittwoch sind dann aber schon wieder 30 Grad möglich. "Die Hitze verlässt uns in der neuen Woche noch nicht", sagte Paetzold. Ob aber eine neue Hitzewelle drohe, sei noch nicht abzusehen.

Unwetter und Rekordtemperaturen in Deutschland
tagesschau 20:00 Uhr, 27.07.2013, Christof Schneider, WDR

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Stand: 28.07.2013 12:15 Uhr

Darstellung: