Der scheidende FDP-Chef Guido Westerwelle während seiner Pressekonferenz am 3.4.2011 in Berlin, bei der er seinen Rückzug ankündigte | Bildquelle: AFP

Schwere Erkrankung öffentlich gemacht Westerwelle hat akute Leukämie

Stand: 20.06.2014 16:06 Uhr

Ex-Außenminister Guido Westerwelle leidet unter akuter Leukämie. Das gab die von ihm gegründete "Westerwelle Foundation" in einem kurzen Statement bekannt.

Der langjährige FDP-Chef sei in ärztlicher Behandlung, mit dem Ziel einer "vollständigen Genesung". Weitere Auskünfte werde man nicht geben.

Bestürzung und Genesungswünsche

Bundeskanzlerin Angela Merkel erklärte, sie kenne Guido Westerwelle seit langem "als einen großen Kämpfer". In dieser für ihn so schwierigen Zeit wünsche sie ihm "alle Kraft und Zuversicht", um wieder gesund zu werden. "Meine Gedanken sind bei ihm", erklärte Merkel, deren Vizekanzler Westerwelle von 2009 bis 2011 war.

Der aktuelle FDP-Vorsitzende Christian Lindner sagte, man sei in Gedanken bei Westerwelle: "Von Herzen wünschen wir ihm, dass er seine Erkrankung bald und vollständig überwindet." Außenminister Frank-Walter Steinmeier sagte, er habe die Nachricht "mit großer Bestürzung" aufgenommen. Er wünsche ihm auch im Namen aller Mitarbeiter des Auswärtigen Amts "von Herzen viel Kraft für den Kampf gegen die Krankheit und baldige vollständige Genesung", erklärte der SPD-Politiker.

CSU-Chef Horst Seehofer sagte der "Mittelbayerischen Zeitung", er wünsche Westerwelle "die Kraft und die Portion Glück, die man in einer so schweren Situation braucht". Linksfraktionschef Gregor Gysi erklärte, seine Gedanken seien bei Westerwelle und dessen Partner Michael Mronz.

Leukämie

Der Begriff "Leukämie" bedeutet weißes Blut und beschreibt eine übermäßige Zunahme weißer Blutkörperchen. Bei der auch als Blutkrebs oder Leukose bezeichneten Erkrankung kommt es zu einer Vermehrung unreifer Zellen des blutbildenden Systems, wodurch die normale Blutbildung roter Blutkörperchen verdrängt wird.

Bei Behandlung durch Chemotherapie bestehen inzwischen Chancen auf Heilung. Unbehandelt führt die Erkrankung in der Regel in wenigen Wochen zum Tod.

FDP-Politiker, Außenminister und Stiftungsgründer

Der 52-jährige Westerwelle war unter anderem von 1994 bis 2001 FDP-Generalsekretär, von 2001 bis 2011 FDP-Chef und von 2009 bis zum FDP-Ausscheiden aus dem Bundestag und dem Ende der schwarz-gelben Koalition im Jahr 2013 Außenminister.

Anschließend gründete der Rechtsanwalt im Dezember 2013 zusammen mit dem Internetunternehmer Ralph Dommermuth die "Westerwelle Foundation". Deren Themen sind die internationale Verständigung und der Wandel in Nordafrika. Zuletzt reiste Westerwelle auch zu Vorträgen in die USA, nahm aber auch weiter an Parteitagen der FDP teil. Aus der aktiven Politik hielt er sich aber heraus.

Über dieses Thema berichtete tagesschau24 am 20. Juni 2014 um 15:30 Uhr.

Darstellung: