Ströme im Überblick Wie die Wähler wanderten

Stand: 16.10.2017 06:00 Uhr


Viele Niedersachsen haben dieses Mal anders gewählt als 2013. Woher kamen neuen SPD-Wähler, wohin gingen die bisherigen? Diese und andere Wählerströme können sie in unserer interaktiven Darstellung nachvollziehen.

Wie läuft's? Klicken Sie in der linken Spalte auf einen Parteinamen, um zu sehen, was die 2013er-Wähler dieser Partei dieses Jahr gewählt haben. Klicken Sie wiederum rechts, um zu sehen, wen die Wähler der ausgewählten Partei 2013 gewählt haben.

Hinweis: Anders als andere Darstellungen zieht diese Grafik nicht den Saldo der Wählerwanderung (also die Wanderungsgewinne abzüglich der Verluste), sondern die tatsächliche Wählerwanderung.

Hinweise zur Wählerwanderung

Das Wanderungsmodell von infratest dimap bildet den Umfang von Wanderungsströmen zwischen zwei Wahlen ab. Die Wählerwanderungsströme zwischen den Parteien und die "Haltequoten" für identische Parteien werden dabei geschätzt.

Grundlage sind amtliche Statistiken, repräsentative Umfragen vor der Wahl und am Wahltag sowie das Ergebnis der vorläufigen Auszählung am Wahlsonntag. In der Wählerwanderung werden aktuelle und frühere Nichtwähler berücksichtigt sowie Änderungen in der Zusammensetzung der Wählerschaft (zugezogene und weggezogene Wähler sowie neu hinzugekommene Erstwähler und verstorbene frühere Wähler).

Die Schätzung der Wanderungsströme ändert sich im Laufe des Wahlabends mehrmals (Zwischenstände), weil zunächst vorrangig die repräsentativen Umfragen und später verstärkt die Auszählungsergebnisse und schließlich das Ergebnis der vorläufigen Auszählung in die dargestellten Zahlen einfließen. Nach Veröffentlichung des vorläufigen Ergebnisses wird eine abschließende Schätzung vorgenommen und veröffentlicht.

Über dieses Thema berichteten die tagesthemen am 15. Oktober 2017 um 22:50 Uhr.

Darstellung: