LKW-Mautbetreiber Toll Collect | Bildquelle: dpa

Mautbetreiber Ermittlungen gegen Toll Collect eingestellt

Stand: 23.02.2018 18:42 Uhr

Gegen mehrere Manager des Mautbetreibers Toll Collect wird nicht mehr ermittelt. Ihnen war vorgeworfen worden, mehrere Millionen Euro Betriebskosten zuviel abgerechnet zu haben.

Ein Dreivierteljahr nach Durchsuchungen beim Mautbetreiber Toll Collect hat die Staatsanwaltschaft Berlin ihre Ermittlungen wegen Betrugs eingestellt. Dies teilte die Anklagebehörde mit. Sie bestätigte den Bericht des "Spiegel", wonach das Verfahren nicht weiter verfolgt werde.

Der "Spiegel" hatte zuvor berichtet, die Ermittler hätten keine Beweise für den Verdacht gefunden. Den Managern war vorgeworfen worden, den Bund bei den Kalkulationen für die Ausweitung der Lkw-Maut auf Bundesstraßen getäuscht zu haben. Angeblich sollten sie mehrere Millionen Euro Betriebskosten zuviel abgerechnet haben.

Ein ehemaliger Mitarbeiter hatte Anzeige erstattet. Im vergangenen Mai durchsuchten Staatsanwälte dann die Zentrale von Toll Collect in Berlin. Politiker von SPD, Grünen und Linken kritisierten daraufhin das Unternehmen und das Bundesverkehrsministerium. Hinter Toll Collect stehen als Mehrheitsgesellschafter der Autobauer Daimler und die Deutsche Telekom. Das Unternehmen kassiert seit 2005 im Auftrag des Bundes die Lkw-Maut in Deutschland auf den Autobahnen sowie auf 2300 Kilometern Bundesstraße. 2016 nahm der Staat darüber 4,6 Milliarden Euro ein.

Über dieses Thema berichteten am 17. Mai 2018 die tagesschau u.a. um 09:00 Uhr und tagesschau24 um 11:30 Uhr in der Wirtschaft.

Darstellung: