Flughafen Tegel | Bildquelle: dpa

Warnstreiks in Berlin Viele innerdeutsche Flüge gestrichen

Stand: 16.02.2017 13:15 Uhr

Wegen eines Warnstreiks des Bodenpersonals kommt der Flugverkehr an den beiden Berliner Flughäfen fast zum Erliegen - 210 Flüge wurden gestrichen. Auch von Düsseldorf und Köln ausgehende Flüge sind betroffen.

An den Berliner Flughäfen Tegel und Schönefeld hat ein Warnstreik des Bodenpersonals begonnen. 210 Flüge fallen aus - damit komme der Flugverkehr fast zum Erliegen, sagte ein Sprecher der Berliner Flughafen-GmbH. Auch von Köln, Düsseldorf oder Stuttgart ausgehende Flüge sind von dem Warnstreik betroffen.

Laut Angaben der Dienstleistungsgewerkschaft ver.di findet der Warnstreik bis 22.00 Uhr statt. Die Gewerkschaft hatte die Beschäftigten des Bodenpersonals an den beiden Berliner Flughäfen bereits am Mittwoch vergangener Woche zum Streik aufgerufen, was zu mehr als 100 ausgefallenen Flügen geführt hatte.

Auch Köln und Düsseldorf und Stuttgart betroffen

Auch die großen Flughäfen in Nordrhein-Westfalen sind von der Arbeitsniederlegung des Bodenpersonals in Berlin betroffen. In Köln/Bonn wurden 16 der geplanten 53 Flüge auf der Berlin-Strecke gestrichen, wie der Flughafen berichtete. In Düsseldorf sollten zwölf der 34 Flüge von und nach Berlin-Tegel ausfallen. Auch Flüge aus Baden-Württemberg sind betroffen.

Über dieses Thema berichtete tagesschau24 am 16. Februar 2017 um 14:00 Uhr.

Darstellung: