Auszeichnung des Bundestags Journalistin Stalinski mit Medienpreis geehrt

Stand: 24.02.2016 21:00 Uhr

Die Journalistin Sandra Stalinski ist mit dem Medienpreis des Bundestags ausgezeichnet worden. Für den Radio-Beitrag traf Stalinski - die auch für tagesschau.de arbeitet - eine Schulfreundin wieder, die heute als Parlamentarische Geschäftsführerin im hessischen Landtag sitzt.

Der Deutsche Bundestag hat Sandra Stalinski mit seinem Medienpreis Politik 2015 ausgezeichnet. Ihr halbstündiges Radio-Feature "Rhetorik der Macht. Wie wird man (als) Politiker?" mache deutlich, "dass politische Karrieren weder planbar sind noch plötzlich vom Himmel fallen und dass sie die Betroffenen - nicht nur in der öffentlichen Wahrnehmung - mit Veränderungen konfrontieren, die sie selbst so nicht erwartet hätten", lobte Bundestagspräsident Norbert Lammert bei der Verleihung.

Alte Schulfreundin begleitet

Sandra Stalinski und Bundestagspräsident Lammert, Screenshot bundestag.de
galerie

Bundestagspräsident Lammert überreichte Sandra Stalinski die Auszeichnung.

Für den Beitrag für Deutschlandradio Kultur traf Stalinski - die auch für tagesschau.de arbeitet - ihre einstige Schulfreundin Angela Dorn wieder, die inzwischen als Parlamentarische Geschäftsführerin der Grünen im hessischen Landtag sitzt. Stalinski wollte herausfinden, wie sich die Freundin in ihrer Rolle verändert hat.

Eine unabhängige Fachjury aus sieben renommierten Journalisten wählte das Stück aus insgesamt 61 eingereichten Beiträgen aus. Die Jury lobt Stalinskis Feature als Vertrauenserklärung für die Menschen, die sich für das Gemeinwesen engagieren. Mit dem Medienpreis werden seit 1993 Journalisten aller Mediengattungen ausgezeichnet. Der Preis ist mit 5000 Euro dotiert.

Artikel von Sandra Stalinski bei tagesschau.de.

Darstellung: