SPD-Ministerposten

Maas ins Außenamt, Giffey wird Familienministerin

Stand: 08.03.2018 12:55 Uhr

Die Verteilung der SPD-Ministerposten steht offenbar fest: Laut einer unbestätigten Liste soll Maas das Außenamt leiten, Barley das Arbeitsressort übernehmen. Gesetzt ist wohl auch Franziska Giffey als Familienministerin.

Eigentlich wollte die SPD ihre Minister in der neuen Bundesregierung offiziell am Freitag verkünden. Doch nun kursiert eine bislang unbestätigte Liste, die auch dem ARD-Hauptstadtstudio vorliegt, wonach die Ressortverteilung bereits geklärt ist.

Demnach sollen die Ministerien folgendermaßen besetzt werden:

Am Vormittag berichteten mehrere Medien bereits überinstimmend, dass die Bezirksbürgermeisterin von Berlin-Neukölln, Franziska Giffey, die Nachfolgerin von Katarina Barley das Familienministerium übernehmen. Offenbar wurde die Entscheidung von den ostdeutschen SPD-Landesverbänden angestoßen.

Die 39 Jahre alte Sozialdemokratin stammt aus Frankfurt/Oder und wurde in Neukölln als Nachfolgerin von Heinz Buschkowsky bekannt. Sie dürfte die überraschendste Personalie sein.

Bereits gesetzt war der Parteivorsitzende Olaf Scholz. Der bisherige Hamburger Erste Bürgermeister übernimmt das Finanzressort.

Der derzeitige Außenminister Sigmar Gabriel muss die Bundesregierung verlassen. Darüber hätten ihn der kommissarische SPD-Vorsitzende Olaf Scholz und die designierte neue Parteichefin Andrea Nahles informiert, schrieb Gabriel am Donnerstag auf Twitter. Auch Bundesumweltministerin Barbara Hendricks wird der neuen Regierung von Union und SPD nicht mehr angehören. Sie sei dankbar, dass sie die letzten vier Jahre als Bundesumwelt- und Bauministerin dem Land, seinen Menschen und ihrer Partei habe dienen dürfen, sagte sie der "Rheinischen Post". Sie gehe "mit einem guten Gefühl" aus dem Amt.