Robuster Arbeitsmarkt sorgt für Überschüsse Alle Sozialversicherungen im Plus

Stand: 12.04.2013 11:31 Uhr

Industriearbeiter bei der Montage (Bildquelle: dpa)
galerie

Industriearbeiter bei der Montage: Wegen der guten Lage auf dem Arbeitsmarkt sind auch die Einnahmen der Sozialversicherungen gestiegen.

Der robuste Arbeitsmarkt hat der deutschen Sozialversicherung den höchsten Überschuss seit Jahren beschert. Er lag nach Angaben des Statistischen Bundesamts 2012 bei 15,8 Milliarden Euro. Das sind 1,9 Milliarden Euro mehr als 2011. "Ein größeres Plus gab es zuletzt 2006 mit rund 21,3 Milliarden Euro", sagte ein Statistiker. Die positive Bilanz sei "maßgeblich bedingt durch die positive Lohn- und Beschäftigungsentwicklung".

Ende 2012 lag die Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten um 353.000 über dem Vorjahreswert, während sich die Tarifverdienste im Gesamtjahr um 2,6 Prozent erhöhten. Dadurch stiegen die Beitragseinnahmen um 2,0 Prozent auf 536,5 Milliarden Euro. Die Ausgaben legten um 1,7 Prozent auf 520,7 Milliarden Euro zu.

Überschüsse werden in diesem Jahr schmelzen

Alle Bereiche der Sozialversicherung schrieben schwarze Zahlen - von der gesetzlichen Kranken-, Unfall- und Rentenversicherung über die knappschaftliche Rentenversicherung, die Alterssicherung für Landwirte bis hin zur sozialen Pflegeversicherung und der Bundesagentur für Arbeit.

Die Bundesbank geht davon aus, dass die Überschüsse in diesem Jahr schmelzen. "Zum einen entfällt der positive Konjunktureinfluss", erklärte die Bundesbank. "Zum anderen wird sich die hohe Rücklage der Rentenversicherung schrittweise reduzieren." Grund dafür sei zum einen der mit Jahresbeginn von 19,6 auf 18,9 Prozent gesenkte Beitragssatz, zum anderen seien höhere Ausgaben zu erwarten. "Auch im Bereich der gesetzlichen Krankenversicherungen sind eher wieder Defizite angelegt", so die Bundesbank.

Darstellung: