CSU-Chef Horst Seehofer | Bildquelle: AFP

Reaktionen auf künftigen US-Präsidenten Seehofer will Trump "eine Chance geben"

Stand: 26.11.2016 15:59 Uhr

Im Juli wird Donald Trump auf dem G20-Gipfel in Hamburg erwartet, CSU-Chef Seehofer würde sich auch über einen Besuch in München freuen. Auf eine entsprechende Einladung folgte nun ein Lob für Trump: dieser spreche die Menschen direkt an.

Der CSU-Vorsitzende Horst Seehofer hat den künftigen US-Präsidenten Donald Trump gelobt. "Mir gefällt, dass er die Menschen direkt anspricht und ihre Lebensrealität berücksichtigt. Nicht abstrakt, nicht verschwurbelt, sondern mit konkreten Antworten. Das finde ich gut", sagte der bayerische Ministerpräsident der "Passauer Neuen Presse".

"Praktische Politik" bewerten

"Die Menschen haben die ausdruckslose Lyrik satt, die in Deutschland verwendet wird, nur damit man keine hohen Wellen schlägt", sagte Seehofer weiter. "Die Leute wollen heraus aus dem Ungefähren ins Konkrete." Zugleich forderte er, den frei gewählten US-Präsidenten "nicht in Bausch und Bogen" zu verurteilen, bevor er sein Amt überhaupt angetreten habe. "Wir sollten ihm eine Chance geben. Die praktische Politik ist der Maßstab der Bewertung."

Seehofer hatte Trump nach Angaben aus Regierungskreisen nach Bayern eingeladen. Er habe dem künftigen Staatsoberhaupt bereits kurz nach dessen Wahlsieg schriftlich gratuliert und betont, er sei "jederzeit im Freistaat Bayern willkommen".

Wahrscheinlicher ist allerdings, dass Trump zunächst in den Norden Deutschlands reist. So hat Bundeskanzlerin Merkel den künftigen US-Präsidenten zum G20-Gipfel Anfang Juli nach Hamburg eingeladen. Allerdings gibt es noch keine Informationen über ein mögliches bilaterales Treffen. "Also einen Besuchstermin gibt es noch nicht", sagte Merkel auf einer CDU-Regionalkonferenz in Neumünster.

Trump auf dem G20 in Hamburg erwartet

Bisher habe sie nur kurz mit Trump telefoniert. "Wir haben verabredet, auch weiter eng zusammenzuarbeiten - auf der Basis unserer gemeinsamen Werte", sagte die CDU-Vorsitzende. Sie gehe davon aus, dass Trump 2017 "auf jeden Fall" zum G20-Gipfel komme, sagte Merkel. Zuvor werde man sich wohl beim G7-Gipfel in Italien Ende Mai sehen. "Und ob man vorher sich noch trifft, wird man noch verabreden." Die Kontakte liefen auch über die Mitarbeiter, aber die neue Administration in den USA müsse sich erst noch organisieren.

Darstellung: