Schauspieler und Musiker

Rolf Zacher ist tot

Stand: 03.02.2018 22:24 Uhr

Er spielte viele Ganoven, schräge Typen und Außenseiter der Gesellschaft: Der Schauspieler und Musiker Rolf Zacher ist tot. Er starb im Alter von 76 Jahren in Hamburg.

Der Schauspieler und Musiker Rolf Zacher ist tot. Er sei am Samstagmorgen in einem Hamburger Pflegeheim gestorben, bestätigte seine Lebensgefährtin Carola Blendermann der dpa. Die Verabschiedung werde im privaten Kreise stattfinden. Zacher wurde 76 Jahre alt.

Sein erstes Engagement erhielt der gebürtige Berliner an der Kleinen Komödie in Hamburg. Bald wechselte er vor die Kamera. Er spielte in mehr als 200 deutschen Fernsehfilmen und Serien mit und arbeitete mit renommierten Regisseuren wie Rainer Werner Fassbinder, Reinhard Hauff oder Doris Dörrie zusammen.

Your browser doesn't support HTML5 video.

Schauspieler Rolf Zacher ist gestorben

tagesschau 20:00 Uhr, 04.02.2018, Iris Marx, RBB

Figuren am Rande der Gesellschaft

Der endgültige Durchbruch gelang ihm 1980 als scheiternder Gauner in Reinhard Hauffs "Endstation Freiheit". Für die Rolle erhielt er ein Jahr später den Bundesfilmpreis.

Meist verlieh er Außenseitern der Gesellschaft oder schrägen Gestalten ein Gesicht, häufig verkörperte er Kleinkriminelle und Outlaws mit einer gewissen rebellischen Frechheit und Gewitztheit - Figuren, denen er zeitweilig auch im wirklichen Leben entsprach.

Rolf Zacher ist im Alter von 76 Jahren gestorben.

Neben der Arbeit vor der Kamera arbeitete Zacher auch als Synchronsprecher und lieh unter anderem Nicolas Cage und Robert De Niro seine Stimme. Als lebenswichtig bezeichnete Zacher einmal die Musik. Unter anderem war er Sänger und Tambourinspieler der Rockgruppe Amon Düül II. Im Januar 2016 zog Zacher für einige Tage ins RTL-Dschungelcamp ein.