Bilanz: Kinojahr 2015 Deutsche Filme beliebt wie nie zuvor

Stand: 10.02.2016 17:41 Uhr

Blockbuster wie "Fack ju Göhte 2" und "Honig im Kopf" machten 2015 laut Informationen der Filmförderungsanstalt (FFA) für den deutschen Film zum Rekordjahr. 37 Millionen Menschen sahen deutsche Produktionen.

Ein leerer Kinosaal | Bildquelle: dpa
galerie

2015 gab es erstmals seit 2005 mehr Kinosäle: 4692 Leinwände stehen in ganz Deutschland.

Insgesamt sind im vergangenen Jahr 139 Millionen Zuschauer in die deutschen Kinos gegangen und haben etwa 1,2 Milliarden Euro in die Kinokassen gespült - Rekord. Am häufigsten sahen sie "Fack ju Göhte 2". Der Streifen mit Elyas M’Barek war der erfolgreichste Film des vergangenen Kinojahres. Etwa acht Millionen schauten die Komödie über einen Lehrer. Auf Platz zwei landete Til Schweigers "Honig im Kopf". Insgesamt kamen neun deutsche Filme über die Millionengrenze, darunter "Ostwind" und "Er ist wieder da". 37 Millionen Kinobesucher gingen in diese und andere deutsche Filme.

Kinos: Ein Bestandteil der Kultur

Die (Filmförderungsanstalt) FFA nannte 2015 ein "außerordentlich erfolgreiches Jahr für den deutschen Film". Die Organisation warnt aber auch vor einer Kürzung staatlicher Gelder. "Der Kinofilm ist gesellschaftlich wie inhaltlich ein unersetzbarer Bestandteil unserer Kultur", erklärte FFA-Vorstand Peter Dinges. "Wie in anderen Filmnationen bedarf er auch deshalb öffentlicher Unterstützung von Bund und Ländern."

Statistisch betrachtet ging im vergangenen Jahr jeder Deutsche 1,7 Mal ins Kino, der Durchschnittspreis für eine Karte lag bei 8,39 Euro. Das sind 34 Cent mehr als 2014 Insgesamt liefen fast 2500 Filme in den Kinos.

Darstellung: