Frauke Petry | Bildquelle: dpa

Streit um Ausrichtung der Partei Frauke Petry kündigt AfD-Austritt an

Stand: 26.09.2017 14:09 Uhr

Die AfD-Bundesvorsitzende Petry wird aus ihrer Partei austreten. "Klar ist, dass dieser Schritt erfolgen wird", sagte sie, allerdings ohne einen Zeitpunkt zu nennen. Auch ihr Ehemann Marcus Pretzell will die AfD verlassen. Er ist Landes- und Fraktionschef in Nordrhein-Westfalen.

Viele hatten es erwartet, nun bestätigte es Frauke Petry persönlich: Die AfD-Bundesvorsitzende wird aus ihrer Partei austreten. "Klar ist, dass dieser Schritt erfolgen wird", sagte sie in Dresden, allerdings ohne einen genauen Zeitpunkt zu nennen. Auch die Frage, ob sie eine neue Partei gründen wolle, ließ sie unbeantwortet.

Zunächst will Petry "als fraktionslose Abgeordnete im Bundestag" arbeiten. Ob sie die Gründung einer eigenen Fraktion oder Parlamentariergruppe anstrebt, sagte sie nicht. Zuvor hatte Petry bereits angekündigt, dass sie ihr Amt als Fraktionsvorsitzende im Sächsischen Landtag aufgeben werde.

Das gilt für Abgeordnete ohne Fraktion

Fraktionslose Abgeordnete führen in Parlamenten ein Außenseiter-Dasein. Als Einzelkämpfer ist ihr Einfluss weit geringer als bei Mitgliedern einer Fraktion. Denn ihre Rechte sind begrenzt: So können sie keine Gesetzesinitiativen starten oder beim Ältestenrat Plenardebatten beantragen. Ausschüssen können sie zwar als beratende Mitglieder mit Rede- und Antragsrecht angehören, dürfen aber nicht abstimmen. Auch das Rederecht im Plenum ist begrenzt.

Petry hatte bei der Bundestagswahl am Sonntag ein Direktmandat gewonnen. Am Montag erklärte sie, dass sie der neuen AfD-Bundestagsfraktion nicht angehören wolle.

Zuvor hatte der Co-Vorsitzende Jörg Meuthen Petry aufgefordert, aus der AfD auszutreten. Wenn sie nicht freiwillig gehe, werde sich ein Parteiausschlussverfahren kaum verhindern lassen, sagte außerdem der Landesvorsitzende der AfD in Sachsen-Anhalt, André Poggenburg, im Deutschlandfunk.

Marie-Kristin Boese, ARD Berlin, zu Petrys Parteiaustritt
tagesschau 16:00 Uhr, 26.09.2017

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

Wurlitzer und Muster wollen Ämter aufgeben

Auch der Parlamentarische Geschäftsführer Uwe Wurlitzer und die stellvertretende Fraktionsvorsitzende Kirsten Muster würden ihre Ämter in der Fraktion "mit Ablauf des heutigen Tages" aufgeben, sagte Petry. Als Grund nannte sie grundsätzliche Meinungsunterschiede mit Teilen der Partei, die ihnen eine Fortführung der Arbeit in der Fraktion unmöglich machten.

Pretzell zieht sich ebenfalls zurück

Petrys Ehemann Marcus Pretzell zieht sich ebenfalls zurück. Der Landes- und Fraktionschef der AfD in Nordrhein-Westfalen will Partei und Fraktion verlassen. Diesen Schritt habe Pretzell für die nächste Fraktionssitzung angekündigt, sagte AfD-Fraktionssprecher Michael Schwarzer in Düsseldorf. Pretzell wolle sein Mandat im Landtag behalten, sagte der Sprecher weiter. Er habe seine Ankündigung mit seiner "pessimistischen Einschätzung über den Zustand der Partei" begründet. Zuvor hatte bereits der WDR berichtet.

Die Fraktion steht vor der Spaltung. Gemeinsam mit Pretzell will laut Schwarzer auch der Abgeordnete Alexander Langguth die Fraktion verlassen.

Gestern hatte sich bereits die Landtagsfraktion in Mecklenburg-Vorpommern aufgespaltet.

Wie viele werden sich noch abspalten?

Unterdessen ist die neue AfD-Bundestagsfraktion vollständig zu ihrer konstituierenden Sitzung zusammengekommen. Dabei wird auch eine erste Klärung erwartet, ob es unter den 93 verbliebenen AfD-Parlamentariern tatsächlich weitere gibt, die sich wie Petry abspalten wollen.

= Alexander Gauland und Alice Weidel sprechen vor Beginn der Ersten Fraktionssitzung der AfD-Bundestagsfraktion in Berlin im Bundestag zu den Medienvertretern. | Bildquelle: dpa
galerie

Alexander Gauland und Alice Weidel vor Beginn der Ersten Fraktionssitzung der AfD-Bundestagsfraktion im Bundestag.

Frauke Petry kündigt AfD-Austritt an
Daniela Kahls, MDR
26.09.2017 13:26 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 26. September 2017 um 14:00 Uhr.

Darstellung: