Schauspieler Otto Sander gestorben

Otto Sander (Bildquelle: picture alliance / dpa)

Trauer um einen Großen des Theaters

Otto Sander gestorben

Der Schauspieler Otto Sander ist tot. Wie die Künstleragentur Meistersinger im Namen seiner Familie mitteilte, starb er im Alter von 72 Jahren. Sander galt als einer der großen deutschen Darsteller.

Die Karriere des 1941 in Hannover geborenen Sander begann früh. Vom Nachttopf weg wurde er zum schönsten Baby im niedersächsischen Peine gekürt. Zum Theater zog es ihn früh. Schon während seines Studium begann er eine Ausbildung an der renommierten Otto-Falkenberg-Schule in München. Sein erstes Engagement erhielt er an den Kammerspielen in Düsseldorf - dort debütierte er 1966 in Heiner Kipphardts "Joel Brand".

1/14

Otto Sander - Ein Leben in Bildern

Otto Sander

Otto Sander wird am 30. Juni 1941 als Sohn eines Flottilleningenieurs in Hannover geboren. Nach dem Abitur und dem Wehrdienst studiert er ab 1962 Theaterwissenschaft, Literaturwissenschaft, Kunstgeschichte und Philosophie in München. Sein Berufsziel ist Regisseur. Ein Jahr später nimmt er Schauspielunterricht an der Otto-Falckenberg-Schule. (Foto: picture-alliance / akg-images /)

In den 1970er-Jahren war er Mitglied des legendären Ensembles an der Berliner Schaubühne und erarbeitete sich unter den Regisseuren Peter Stein und Claus Peymann den Ruf eines der profiliertesten deutschen Theaterschauspielers. So brillierte er in der vielgerühmten Inszenierung des "Sommergartens" von Maxim Gorki 1976 als Ingenieur Suslow. Später hielt die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" fest, Sander sei in dieser Zeit zu einem "notorischen Schauspieler" avanciert.

Zugleich schaffte er den Sprung ins Kino und glänzte in Filmen wie "Die Blechtrommel" oder "Der Himmel über Berlin" von Wim Wenders. Unter anderem durch "Das Boot" wurde Sander international bekannt. Auch mit den Regisseuren Andrzej Wajda ("Eine Liebe in Deutschland"), Margarethe von Trotta ("Rosa Luxemburg") und Doris Dörrie ("Bin ich schön?") arbeitete er zusammen.

Otto Sander (rechts) und Bruno Ganz in einer Szene des Films "Himmel über Berlin" von Wim Wenders. (Bildquelle: picture alliance / dpa)
galerie

Otto Sander (rechts) und Bruno Ganz in einer Szene des Films "Himmel über Berlin" von Wim Wenders.

"The Voice"

Mit seiner sonoren Stimme, die ihm den Beinamen "The Voice" einbrachte, schuf er sich auch einen Ruf als Sprecher. Häufig wurde er für Fernsehdokumentationen, Hörbücher und Hörspiele sowie als Sychronsprecher engagiert. Er lieh unter anderem Dustin Hoffman in "Tod eines Handlungsreisenden" seine Stimme und war der Erzähler in dem Film "Das Parfum".

Nachruf auf Schauspieler Otto Sander
I. Bongers, DLF
12.09.2013 15:57 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Sander wurde für sein Wirken mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet. Gleich zweimal erhielt er den Deutschen Kritikerpreis (1979/1999) und den Deutschen Darstellerpreis (1980/1989). 1995 wurde er mit dem renommierten Adolf-Grimme-Preis geehrt. Seinen letzten großen Auftritt hatte Sander im vergangenen Jahr im Kino. In "Bis zum Horizont, dann links" von Bernd Böhlich spielte er einen krebskranken Flugzeugentführer.

Sander litt seit Jahren an Krebs. Er hinterlässt seine Frau, die Schauspielerin Monika Hansen, sowie seine Stiefkinder, Ben und und Meret Becker, die ebenfalls als Schauspieler und Musiker arbeiten. Ben und Otto Sander standen mehrfach im "Polizeiruf 110" für die ARD vor der Kamera.

Stand: 12.09.2013 14:56 Uhr

Darstellung: