Finger tippen auf einem Handy. | Bildquelle: picture alliance / Hauke-Christi

Studie von ARD und ZDF 149 Minuten online - jeden Tag

Stand: 11.10.2017 15:37 Uhr

Streaming-Dienste sind beliebt wie nie und nur noch zehn Prozent der Deutschen leben offline. Dies sind zwei Ergebnisse der Onlinestudie von ARD und ZDF. An Popularität verloren hat ein einstiger Hoffnungsträger von Onlinemedien.

Wer ist wie oft online? Diese Frage beantwortet die Onlinestudie seit 20 Jahren. Die neue Befragung zeigt, dass inzwischen fast jeder Deutsche das Internet nutzt - neun von zehn Befragten gehen regelmäßig oder gelegentlich online - Tendenz steigend. Täglich seien rund 50,2 Millionen Menschen online, schreiben die Autoren der Onlinestudie von ARD und ZDF.

Männer mehr online

Durchschnittlich 149 Minuten sind die Deutschen jeden Tag online. Das sind 21 Minuten mehr als im vergangenen Jahr. Auffällig ist: Männer nutzen das Internet deutlich häufiger als Frauen. Sie kommen auf einen täglichen Konsum von rund drei Stunden, während Frauen gut zwei Stunden online sind. Je jünger die Menschen, desto mehr nutzen sie das Internet. 14-bis 29-Jährige nutzen das Internet mehr als viereinhalb Stunden pro Tag, 30-bis 49-Jährige rund drei Stunden. Ein deutlich niedrigeres Niveau erreichen die beiden Altersgruppen darüber: 50 bis 69 Jahre gut anderthalb Stunden, über 70 Jahre etwas mehr als eine halbe Stunde.

Die Autoren veränderten in diesem Jahr die Methodik, um sich geändertem Nutzungsverhalten anzupassen. Ein WhatsApp-Nutzer verstehe sich nicht unbedingt als Internetnutzer, argumentieren sie. Deshalb fragten die Autoren erstmals nach konkreter Nutzung, etwa nach Online-Shopping, Messenger-Diensten, Spielen oder Streamingangeboten.

Zahl der Internetnutzer steigt laut Studie von ARD und ZDF weiter
tagesschau 20:00 Uhr, 11.10.2017, Philipp Wellhöfer, HR

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

Populäres Streaming

Insgesamt ist die Nachfrage nach Videos im Internet rückläufig. 53 Prozent der Befragten gaben an, mindestens einmal pro Woche Bewegtbild anzuschauen (Vorjahr: 56 Prozent). Während kostenpflichtigen Video-Streamingdienste wie Netflix oder Amazon Prime ihre Reichweite von 12 auf 23 Prozent fast verdoppelt hätten, wurden Facebook-Videos, YouTube-Inhalte oder Mediatheken weniger stark nachgefragt. Das dürfte bei Medienanbietern, die online vermehrt auf Bewegtbildinhalte setzen, auf wenig Begeisterung stoßen.

Ein Mann hält ein Tablet mit Netflix in der Hand | Bildquelle: AP
galerie

Beliebt wie nie: Streaming-Dienste wie Netflix.

Deutlich gefragter als im Vorjahr seien Audioangebote, was vor allem auf eine ebenfalls stärkere Nutzung der Streamingdienste zurückzuführen sei. Die Reichweiten von Fernseh- und Radiosendungen im Internet - live oder zeitversetzt - seien stabil geblieben.

Für die Studie wurden insgesamt 2017 Personen ab 14 Jahren befragt.

Anmerkung der Redaktion: In einer ersten Version des Artikels hieß es, dass Frauen das Internet mehr nutzen als Männer. Das ist nicht korrekt und geht auf einen redaktionellen Fehler in der Dokumentation zur Onlinestudie zurück.

Über dieses Thema berichtete Inforadio am 11. Oktober 2017 um 12:45 Uhr.

Darstellung: