Olympische Ringe

Einigung über Sublizenzen Olympia jetzt doch live bei ARD und ZDF

Stand: 11.08.2017 10:39 Uhr

Die Olympischen Spiele werden nun doch im öffentlich-rechtlichen Fernsehen zu sehen sein. ARD und ZDF schlossen mit dem Rechteinhaber, dem US-Medienkonzern Discovery, ein Abkommen über die Sublizenzen für die Medienrechte für die kommenden vier Spiele - je zwei im Winter und im Sommer.

Die Olympischen Spiele werden auch weiterhin im Fernsehen ohne Paywall zu sehen sein. Die öffentlich-rechtlichen Medienanstalten unterzeichneten mit dem US-Medienkonzern Discovery ein Abkommen über die Sublizenzierungen für die Medienrechte für die kommenden vier Spiele bis 2024. Dabei geht es um zwei Winter- und zwei Sommerspiele.

Wegen des geringen zeitlichen Vorlaufs werden von den Winterspielen 2018 im südkoreanischen Pyeongchang allerdings nicht alle Wettkämpfe live zu sehen. ARD und ZDF wollen von dort "umfangreiche Highlights" aus dem Eiskunstlauf, Short Track und Snowboard zeigen.

Verhandlungen waren im vergangenen Jahr gescheitert

Das Internationale Olympische Komitee (IOC) hatte im Juni vergangenen Jahres die europäischen TV-Rechte für die Spiele von 2018 bis 2024 überraschend an Discovery vergeben. Dieser vier Spiele umfassende Vertrag gilt auch für den deutschen Markt. Discovery hatte für das exklusive Rechtepaket 1,3 Milliarden Euro an das IOC bezahlt und erklärt, Live-Übertragungen exklusiv auf Eurosport und anderen hauseigenen Sendern zu zeigen.

Im November dann erklärten ARD und ZDF ihre Verhandlungen mit Discovery für gescheitert. Der in der ARD für Sportrechte zuständige BR-Intendant Ulrich Wilhelm erklärte, die ARD sei zu wirtschaftlichem Umgang mit Beitragsgeldern verpflichtet. Die Forderungen von Discovery lägen weit über der Summe, die die ARD vertreten könne.

Über dieses Thema berichtete tagesschau24 am 11. August 2017 um 10:00 Uhr.

Darstellung: