Jugendliche Muslime halten Transparente im Gedenken an die Opfer von Paris. | Bildquelle: dpa

Muslime verurteilen Anschläge "Wir rücken noch enger zusammen"

Stand: 16.11.2015 12:18 Uhr

Acht muslimische Verbände in Deutschland haben die Anschläge in Frankreich scharf verurteilt: "Die Mörder von Paris irren, wenn sie glauben, sie seien Vollstrecker eines göttlichen Willens," heißt es in ihrer Erklärung. Sie rufen zu Zusammenhalt auf.

"Barbarisch und niederträchtig" - mit diesen Worten verurteilen acht muslimische Verbände in Deutschland die Anschläge von Paris. Das Mitgefühl der Muslime gelte Familien und Freunden der Anschlagsopfer sowie der gesamten französischen Nation, heißt es in ihrer gemeinsamen Erklärung.

"Wir rücken noch enger zusammen", so müsse die Antwort auf die Anschläge lauten. "Wir haben eine gesamtgesellschaftliche Verantwortung, die nicht an den Türen der Moscheen endet", sagte Bekir Altas, Vertreter des Islamrates. Das Augenmerk gelte den Jugendlichen, die sich im Internet radikalisieren.

Gudrun Engel @gudrun_engel
"Gesellschaftlicher Zusammenhalt - jetzt erst recht!" fordert der Koordinationsrat der Muslime #Paris #ParisAttacks https://t.co/tTZcZnXWzd

"Wir dürfen keinen verlieren"

Der Sprecher des Koordinationsrats der Muslime, Zekeriya Altug betonte, die Radikalisierung finde außerhalb der Gemeinden statt. Was die Verbände dagegen getan hätten, reiche nicht aus. Nun wolle man seine Anstrengungen verstärken: "Wir dürfen keinen verlieren", Freiheit, Pluralität und die europäischen Werte müssten verteidigt werden."

Die muslimischen Verbände verknüpfen ihre Erklärung mit einem weiteren Aufruf: Die Anschläge dürften nicht mit der Flüchtlingsdebatte in Deutschland vermengt werden. Die Flüchtlinge seien vor Gewalt und Terror in ihren Ländern geflohen, so Altug. Viele Attentäter seien in Europa geboren.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 16. November 2015 um 10:42 Uhr.

Darstellung: