Ein Mann macht in Warschau ein Foto vom Mond | Bildquelle: REUTERS

Besonderes Himmelsschauspiel Der Mond in blutrot

Stand: 28.09.2015 08:40 Uhr

Es ist ein Ereignis, das nicht häufig vorkommt: die totale Mondfinsternis. Am frühen Morgen war es soweit: Der Mond tauchte vollständig in den Kernschatten der Erde ein. Wegen des kupferroten Lichts wird dieses Phänomen "Blutmond" genannt.

Mit einer totalen Mondfinsternis hat der Himmel ein besonderes Schauspiel geboten. Am Morgen war der Erdtrabant mit einem roten Schimmer auch als "Blutmond" zu beobachten. Langwelliges Licht wird dabei von der Erdatmosphäre in den Schattenkegel gestreut und sorgt für den speziellen Farbton. Zudem wirkt der Mond größer, da er unserem Planeten besonders nahe war.

1/15

Supermond und Mondfinsternis

Der Mond erscheint in Hamburg in rotem Licht neben dem Denkmal eines Segelschiffes.

Mit einer totalen Mondfinsternis hat der Himmel ein besonderes Schauspiel geboten. In der Nacht zum Montag war der Erdtrabant - wie hier in Hamburg - mit einem roten Schimmer auch als "Blutmond" zu beobachten. | Bildquelle: dpa

In Deutschland hatten Sternwarten bundesweit nachts extra geöffnet. Doch war der "Blutmond" bundesweit nicht überall gleich gut zu bewundern: Nicht belohnt für das frühe Aufstehen wurden Himmelsgucker im Norden und Westen des Landes, etwa in Schleswig-Holstein, weiten Teilen Niedersachsens und im Norden Nordrhein-Westfalens: Dort versperrten Nebel und Hochnebel den Blick auf das Naturschauspiel, wie der Deutsche Wetterdienst in Offenbach mitteilte. Eine dichte Wolkendecke lag zudem über Sachsen und dem östlichen Bayern, zwischen Passau, Regensburg und dem Bayrischen Wald. In den übrigen Teilen Deutschlands sei die Sicht auf die totale Mondfinsternis frei gewesen.

Bei einer totalen Mondfinsternis liegen Sonne, Erde und Mond in einer Reihe. Die Erde hält das Licht der Sonne ab, der Mond befindet sich also im Schatten der Erde.

Die totale Verfinsterung des Mondes ist die erste seit siebeneinhalb Jahren, die von Deutschland aus in voller Länge zu beobachten ist. Die nächste totale Mondfinsternis wird erst wieder in drei Jahren - am 27. Juli 2018 - in Deutschland zu beobachten sein.

Totale Mondfinsternis
tagesschau 12:00 Uhr, 28.09.2015, Thomas Stephan, SWR

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Darstellung: